Fallende Heizölpreise und laut Wetterkontor eine extrem kühle Witterung haben im März zu einem Rekordhoch beim Heizölabsatz geführt. Das meldet die Bafa in ihrer heutigen Analyse.

Der Absatz von leichtem Heizöl stieg im März auf 1,80 Millionen Tonnen. Das sind 77% mehr als im Vorjahresmonat (1,02 Mio. t).

Der März war ungewöhnlich kalt. In Hamburg lag die Durchschnittstemperatur 5,0 Grad unter dem langjährigen Mittelwert, in Stuttgart 3,0 Grad darunter. Auch die Heizölpreise halfen. Sie lagen im März mit 85 Euro/100 Liter für die Standardlieferung etwa 5% unter dem Vorjahresstand.

Im ersten Quartal 2013 wurden damit 4,9 Mio. t Heizöl verkauft. Das sind 10% mehr als vor einem Jahr. Weiter nachgebende Preise im April und Mai sowie eine weiterhin kühle Witterung dürften auch aktuell für relativ hohe Absatzwerte gesorgt haben. Unsere aktuelle Prognose der Heizölpreise erwartet dennoch einen stabilen Preistrend für die nächsten Wochen.

Heizölabsatz in Deutschland

Heizölabsatz 2010-2013

Heizölabsatz 2010-2013