Griechenland und die Heizölmisere

Auch deutsche und amerikanische Medien schlugen Ende Dezember Alarm  (Spiegel: Heizungskrise: Giftiger Smog überzieht griechische Großstädte; Tagesschau: Athen kehrt zurück in die HolzzeitNew York Times): Heizöl ist für viele griechische Verbraucher zu teuer geworden. Sie steigen notgedrungen auf billiges Brennholz um, das in einfachen Kaminen oder improvisierten Feuerstellen verbrannt wird. Dabei werden große Mengen an krebserregendem Feinstaub frei. Die Folgen sind extreme Smogwerte, v.a. in den großen Städten. Kinder und Asthmatiker leiden an Atemwegserkrankungen. Die Regierung hat verkündet, private Autofahrten zu verbieten und Schulen zu schließen, wenn die Grenzwerte überschritten werden. Ersteres wird ohnehin leichter, weil viele Griechen ihre Fahrzeuge abmelden müssen, um die Kfz-Steuern zu sparen.

Heizölimporte wurden in den letzten Jahren immer teurer und werden zusätzlich wegen der Haushaltsmisere mit hohen Energiesteuern belegt. Die Steuern auf Heizöl wurden zuletzt 2012 deutlich erhöht, um den illegalen Einsatz als billigen Dieselersatz unattraktiv zu machen. Viele Familien haben bereits einen Antrag auf staatliche Heizkostenzuschüsse gestellt. Gelegentlich wird kostenloser Strom zur Verfügung gestellt, damit wenigstens Heizstrahler arbeiten können.

Die Tabelle und die Karte unten zeigen, dass Griechenland zu den Ländern mit den höchsten Heizölpreisen in Europa gehört. Mit 127,8 Euro für 100 Liter liegt der Preis etwa 50% höher als in Deutschland. Da die Gebäudehüllen im Durchschnitt schlechter isoliert sind als in Mittel- und Nordeuropa, können kalte Winter vor allem in den klimatisch kühleren Regionen (z.B. Thessaloniki, Larisa) zu weitaus höheren Heizkosten führen als in Deutschland.

Der mittlerweile verarmte Mittelmeerstaat bekommt damit seine Abhängigkeit von fossilen Energieimporten (vgl. unsere Studie: Fossile Energieimporte und hohe Heizkosten) voll zu spüren. Die Energiepolitik der letzten Jahrzehnte hat es versäumt, die großen heimischen Potenziale für Photovoltaik, Solarthermie und Windenergie zu realisieren.

Übersicht: Heizölpreise in Europa

Sie sehen unten die Heizölpreise in Europa mit Stichtag 6. Januar 2014. Deutschlands Nachbarn repräsentieren die gesamte Bandbreite der europäischen Preisvielfalt: Luxemburg hat mit 77,1 Euro/100 Liter die niedrigsten Heizölpreise. In Dänemark zahlen die Verbraucher mit 155,9 Euro doppelt so viel. Deutschland liegt mit 86,7 Euro auf einem der vorderen Plätze, was vor allem eine Folge der niedrigen Heizölsteuern hierzulande ist. Frankreich und Österreich liegen deutlich über den deutschen Preisen Wert mit 91,4 bzw. 93,1 Euro/100 Liter. Frankreich ist nach Deutschland der zweitgrößte Heizölmarkt in Europa, gefolgt von Belgien. Unter den größeren Heizölmärkten in Europa sind nur Belgien und Großbritannien preiswerter als Deutschland.

Auffallend sind die z.T. sehr hohen Preisen in peripheren Staaten mit relativ kleinen Heizölmärkten, darunter auch Griechenland und Portugal, wo 127-129 Euro je 100 Liter Heizöl gezahlt werden müssen. Die wichtigste Ursache für diese Preisdifferenzen sind unterschiedliche Steuersätze. An zweiter Stelle stehen logistische Kosten und der Margendruck. Die Länder entlang der Rheinschiene, die zudem über ein relativ dichtes Raffinerienetz verfügen, haben im allgemeinen den höchsten Preis- und Margendruck und daher die niedrigsten Großhandelspreise.

Aktueller Stand der Heizölpreise:

Heizölpreise in Europa (Verbraucherpreise)

Heizölpreise in Europa (Verbraucherpreise)

 

Heizölpreise nach Steuern (Verbraucherpreise)

1. Heizölpreise in Dänemark 155,9 €/100 Liter
2. Heizölpreise in Ungarn 141,1 €/100 Liter
3. Heizölpreise in Italien 140,7 €/100 Liter
4. Heizölpreise in Schweden 134,9 €/100 Liter
5. Heizölpreise in Portugal 128,9 €/100 Liter
6. Heizölpreise in Griechenland 127,8 €/100 Liter
7. Heizölpreise in Rumänien 119,1 €/100 Liter
8. Heizölpreise in Finnland 107,4 €/100 Liter
9. Heizölpreise in Irland 105,1 €/100 Liter
10. Heizölpreise in Malta 104,0 €/100 Liter
11. Heizölpreise in Niederlande 101,9 €/100 Liter
12. Heizölpreise in Zypern 101,5 €/100 Liter
13. Heizölpreise in Slowenien 99,7 €/100 Liter
14. Heizölpreise in Estland 97,4 €/100 Liter
15. Heizölpreise in EU-28 95,9 €/100 Liter
16. Heizölpreise in Euroraum-18 94,6 €/100 Liter
17. Heizölpreise in Österreich 93,1 €/100 Liter
18. Heizölpreise in Lettland 93,1 €/100 Liter
19. Heizölpreise in Polen 92,1 €/100 Liter
20. Heizölpreise in Frankreich 91,4 €/100 Liter
21. Heizölpreise in Spanien 91,2 €/100 Liter
22. Heizölpreise in Tschechien 90,5 €/100 Liter
23. Heizölpreise in Kroatien 87,4 €/100 Liter
24. Heizölpreise in Deutschland 86,7 €/100 Liter
25. Heizölpreise in Belgien 83,9 €/100 Liter
26. Heizölpreise in Bulgarien 82,3 €/100 Liter
27. Heizölpreise in Großbritannien 82,0 €/100 Liter
28. Heizölpreise in Litauen 80,4 €/100 Liter
29. Heizölpreise in Luxemburg 77,1 €/100 Liter

Quelle: EU

Erläuterungen:

Die Daten zeigen einen Vergleich der Verbraucherpreise. Die Bezugsgröße sind Bestellungen für Privatverbraucher, die 2000-5000 Liter ordern. Datenquelle ist die EU. Sie sammelt die Preismeldungen für Heizöl aus den einzelnen Länder. Es handelt sich hier um Händlerpreise, also die von Händlern geforderten Preise. In der Praxis und vor allem bei Internetbestellungen liegen sie oftmals niedriger (in Deutschland normalerweise 2-4% tiefer). Der Heizölpreis schwankt zudem je nach Bestellmenge. Eine Großbestellung von 15.000 Liter für den großen Ölbrenner in einem Wohnblock wird mehrere Prozent unter dem Literpreise einer kleinen Bestellung z.B. für ein Einfamilienhaus liegen.