26 January 2017

Nachgerechnet: Kosten der Stromwende – Aktuelle Studie von Agora & Öko-Institut

By |2017-12-18T19:30:38+02:00Thursday, 26 January 2017|Categories: CO2-Emissionen, Energiewende|0 Comments

(Anmerkung: Die ausführliche Besprechung der Studie finden Sie in unserem aktuellen Newsletter Global Energy Briefing Nr.145) Eine aktuelle Studie von Agora Energiewende und dem Öko-Institut vergleicht die Kosten fossiler und regenerativer Stromerzeugungssysteme. Überraschend: Die öffentlich präsentierten Ergebnisse stehen im Widerspruch zu den Inhalten der Studie

11 February 2016

CO2-Kostenanalysen: Methodische Scheinriesen? GEB Nr.129

By |2017-12-18T19:45:18+02:00Thursday, 11 February 2016|Categories: CO2-Emissionen|0 Comments

In unserem Global Energy Briefing Nr.129 (58 Seiten) berichten wir auch in diesem Monat über die internationalen Energiemärkte. Zwei Themen stehen im Mittelpunkt:
1. Die Krise der Ölbranche und der Ölstaaten weltweit
2. Ein Feature zu CO2-Kostenanalysen in Deutschland: Die Mainstream-Zahlen (z.B. 80 €/t CO2) sind methodisch nicht belastbar und können zu falschen klimapolitischen Schlussfolgerungen führen.
Hier das Inhaltsverzeichnis:

9 December 2015

#COP21 – Verkehrswende nicht in Sicht (GEB Nr.125)

By |2017-12-18T19:48:40+02:00Wednesday, 9 December 2015|Categories: CO2-Emissionen, Ölverbrauch, Verkehr & Energie|0 Comments

Im Auftrag der Bundestagsfraktion B90/Die Grünen hat EnergyComment (Steffen Bukold) eine Kurzstudie zum Thema Verkehr & Klimapolitik erstellt: Ölpreiskollaps, Verkehr & Klima - Daten und Strategien für den Klimagipfel in Paris  Die wichtigsten Ergebnisse:... A. Energiemärkte und Verkehr weltweit 1. Wenige Wochen vor dem Klimagipfel in Paris (COP21) und nach einem Vierteljahrhundert globaler Klimaschutzpolitik ist ein Blick auf die globalen Energiemärkte ernüchternd. Bis zum Jahr 2040 wird ein weiterer Anstieg der Energienachfrage um knapp ein Drittel erwartet. Die Zusicherungen der Einzelstaaten für Paris (INDC) werden nicht einmal ausreichen, den Anstieg der globalen CO2-Emissionen in den kommenden Jahrzehnten zu stoppen. Das gilt insbesondere für den Verkehr. Die Emissionen in diesem Sektor wachsen umgebremst weiter, nicht nur weltweit, sondern auch in Deutschland. Technologisch sind fossile Verbrennungsmotoren in einer Sackgasse, so dass grundsätzlich neue Konzepte notwendig werden. 2. Der Umbau der Energieversorgung wird in diesem Jahrzehnt durch das Überangebot an fossilen Energierohstoffen zusätzlich erschwert. Die Preise für Öl, Gas und Kohle liegen hartnäckig auf dem niedrigsten Stand seit

30 November 2015

World Energy Outlook 2015 – Fakten für Paris (COP21) und Berlin (II)

By |2016-03-28T18:47:01+02:00Monday, 30 November 2015|Categories: CO2-Emissionen, Energiemärkte, Erneuerbare Energien, Strompreise|0 Comments

Im aktuellen Global Energy Briefing (GEB Nr.124) finden Sie die Fortsetzung der wichtigsten Ergebnisse aus dem World Energy Outlook 2015 der IEA. Wie immer komprimiert und übersichtlich präsentiert:

  • Strommärkte weltweit: Wie werden sich die Stromkosten in EU, China und USA entwickeln?
  • Erneuerbare Energien - Mengen, Kosten, Potenziale; das Problem der Ersatzinvestitionen u.v.m.
  • Energieeffizienz - der unterschätzte Ansatz: Geplante Effizienzmaßnahmen sparen doppelt so viel fossile Primärenergie ein wie die erneuerbaren Energien/li>
29 June 2015

Globale Energieversorgung und Emissionen 1990-2014 – ein quantitativer Überblick mit Charts und Zahlen (GEB Nr.117)

By |2015-06-29T11:30:07+02:00Monday, 29 June 2015|Categories: CO2-Emissionen, Energiemärkte, Erneuerbare Energien|0 Comments

Im aktuellen Global Energy Briefing Nr.117  werden die wichtigsten globalen Daten für Energieverbrauch und CO2-Emissionen im Zeitraum 1990-2014 vorgestellt – grafisch aufbereitet und mit den wichtigsten Kennzahlen. Welche Rolle spielen die erneuerbaren Energien im globalen Energiemix? Wie entwickelten sich die EU, USA und China im Vergleich? Wie sieht es auf den Strommärkten aus?

Im Schaubild unten sehen Sie den globalen Energieverbrauch, der seit 1990 um über 50% auf knapp 13.000 Mtoe (Mio. Tonnen Öläquivalente) stieg. Deutlich sichtbar ist die enorme Ausweitung des chinesischen Kohleverbrauch im letzten Jahrzehnt.

Unter den erneuerbaren Energien spielt nach wie vor die Wasserkraft (Hydroelektrizität) die größte Rolle. Solar- und Windstrom tragen bislang nur 1,6% zur globalen Energieversorgung bei, wenn wenn man die Strommengen – wie hier im Schaubild – nach dem Substitutionsprinzip berechnet, also nach der Menge fossiler Primärenergie, die ersetzt wird (bei einem Wirkungsgrad im fossilen Kraftwerk von 38%). Auch die Biokraftstoffe konnten die Dominanz fossilen Öls bei den Kraftstoffen bislang nicht erschüttern.
Um die Größenordnungen besser einschätzen zu können, ist rechts unten der gesamte Energiebedarf Deutschlands im Jahr 2014 zu sehen (rot).