Neue Studie: Klimaschäden durch Erdgas

Veröffentlicht am

Im Auftrag von Green Planet Energy eG haben wir die jüngsten internationalen Studienergebnisse zum Thema „Klimaschäden durch Erdgas“ zusammengetragen und ausgewertet. Im Mittelpunkt stehen dabei die Methanemissionen, die spätestens seit der COP26 („Methan Pledge“) stärker wahrgenommen werden.

Auch die EU-Kommission legt in diesen Tagen Vorschläge zu diesem Thema vor, die jedoch bei weitem nicht ausreichen. In ihrer Presseerklärung fordert Green Planet Energy eG daher weitaus schnellere und umfassendere Maßnahmen.

Unsere Studie verdeutlicht, dass die Klimabelastung durch Erdgas weitaus höher ist als die oftmals zitierten 200 gCO2/kWh, die bei der Verbrennung entstehen. Berücksichtigt man die gesamten Emissionen vom Bohrloch bis zu den Verbrauchern, müsste Deutschland bei vielen Erdgaslieferketten den doppelten Wert ansetzen. Das ist nur eine der vielen Schlussfolgerungen, die sich aus den aktuellen Studienableiten lassen.

Die neue Bundesregierung sollte daher alles daran setzen, den Ausstieg aus fossilem Gas schon aus klimapolitischen Gründen zu beschleunigen.

Eine ökonomische Rechtfertigung ergibt sich ohnehin bei einem Blick auf die aktuellen Gaspreise, die seit dem Sommer um 400% gestiegen sind. Im Moment deutet vieles darauf, dass auch das Jahr 2022 zu einem extrem teuren Jahr für Gasverbraucher wird.

Download der Studie (6 MB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.