Global Energy Briefing Nr. 195: Ölmarktausblick und die internationalen Energiemärkte im März

Veröffentlicht am

Alle reden übers Wetter – die Energiemärkte auch. Nachdem zum Jahresbeginn Kältewellen die Gasmärkte in Fernost und in den USA durcheinander gewirbelt hatten, sind es im März extreme Regenfälle in Australien, die in Asien Rekordpreise für Kraftwerkskohle verursachen.

Ein paar Windstöße und ein kleiner Sandsturm reichten dann in dieser Woche, um einen Containerfrachter im Suezkanal havarieren zu lassen. Zahllose Öltanker und LNG-Tanker können ihre Bestimmungsorte in Asien oder Europa gar nicht oder nur nach einem wochenlangen Umweg um das Kap der Guten Hoffnung erreichen.

Die Anfälligkeit unserer Energieversorgung macht auch vor den Renewables nicht halt. Die Windstromausbeute lag in den ersten Monaten des Jahres weit unter dem Vorjahr. Sandstürme reduzieren die Solarstromausbeute im Nahen Osten und Trockenzeiten dezimieren den Hydrostrom in Südamerika und Afrika.

Diese Ereignisse sind nur die ersten Ausläufer des Klimawandels und vermehrter Wetterextreme in den kommenden Jahrzehnten.

In dieser Ausgabe erwartet Sie zusätzlich zu den Marktanalysen ein Feature zum Thema Ölmärkte. Wie geht es weiter in den kommenden fünf Jahren?

Lesen Sie auf 51 Seiten alles Wissenswerte von den internationalen Energiemärkten!


Interessiert an einem Abonnement unseres Newsletters? Hier finden Sie alle nötigen Informationen. Oder schreiben Sie formlos an eine Email an staff@energycomment.de und fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.