Studierende am Institut für Landschaftsökologie im Kooperation mit der Studenteninitiative Wirtschaft und Umwelt e.V. haben eine interessante Veranstaltungsreihe zum Thema Peak Oil organisiert. Die vier Vorträge beleuchten aus unterschiedlicher Perspektive die Hintergründe, die Debatte und die Konsequenzen einer drohenden Ölverknappung.

Nähere Informationen gibt es hier bei den Veranstaltern.

16. OKTOBER 2012

Professor Dr. Tillmann Buttschardt
Institut für Landschaftsökologie der Uni Münster

Das Schwarze Gold – eine Biographie: Herkunft, Lagerstätten, Förderung, Nutzung

Herr Buttschardt, Professor für angewandte Landschaftsökologie und Umweltplanung, führt in die Geschichte des faszinierenden Rohstoffs Erdöl ein. Neben den aktuellen Theorien über Entstehung der Ressource geht er auf die Bedeutung des energiedichten Stoffes für die Industrialisierung ein.

23. OKTOBER 2012

Dr. Steffen Bukold
EnergyComment-DCEB, Hamburg

Peak Oil: Szenarien und Kontroversen

Der Politologe und Energieexperte Dr. Bukold gibt einen Überblick über die Geschichte des Konzeptes des Peak Oils. Er geht auf wichtige wissenschaftliche, wirtschaftliche und politische Akteure in dem Feld ein und zeichnet Kontroversen nach. Eine Hinzunahme der jüngsten Versuche, mittels unkonventioneller Erdöl- und Gasförderung (z. B. durch Fracking oder Ölsande) den Peak Oil aufzuhalten, rundet das Verständnis der aktuellen Situation ab. 

30. OKTOBER 2012

Dr. Martin Held
Evangelische Akademie Tutzing

Die politische Dimension von Peak Oil im Hinblick auf eine „Große Transformation“ der Industriegesellschaften

Der Autor und langjährige Studienleiter der Evangelischen Akademie Tutzing, Dr. Martin Held, legt dar, welche Herausforderungen den Industrienationen bevorstehen, wenn der zentrale Rohstoff Erdöl knapper und teurer wird. Mit Verweisen auf die Forderungen des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung für globale Umweltveränderungen (WBGU), unsere Gesellschaften müssen sich tiefgreifend wandeln, zeigt er mögliche Perspektiven auf.

06. NOVEMBER 2012

Norbert Rost
Büro Postfossile Regionalentwicklung Dresden und Verfasser des Peak-Oil-Berichtes für Sachsen

Ziele und Konzeptionen verschiedener Peak-Oil-Berichte

Herr Rost leitet das Büro für postfossile Regionalentwicklung in Dresden, bloggt, schreibt und berät zu zukunftsfähigen Strategien für Regionen in Sachen Energie und Lokalwährungen. Er hat im Auftrag der Grünenfraktion im Landtag Sachsen den ersten Peak-Oil-Bericht für den Freistaat erstellt.