Wie geht es weiter mit Shale Gas? Wird die Welt, oder doch zumindest die USA, im 21. Jahrhundert mit Erdgas dermaßen überflutet, dass weder Kohle noch Windkraft oder Fotovoltaik eine Chance haben werden? Bereits im Global Energy Briefing Nr.82 hatten wir die Umweltbelastungen durch Fracking und die Produktionsaussichten von Shale Oil untersucht.

In der aktuellen Ausgabe unseres Global Energy Briefing Nr.84 (Abomöglichkeiten) gehen wir auf 25 Seiten mit zahlreichen Schaubildern weiteren Fragen nach:

[bullets icon=“0018.png“]
  • Wie wird Shale Gas produziert?
  • Welche Konsequenzen hat der steile Förderabfall schon im ersten Produktionsjahr? Die Zahl der Förderanlagen muss immer schneller steigen, nur um die Produktion stabil zu halten (Interview – was das für eine dicht besiedelte Region wie Deutschland bedeutet).
  • Wieviel Gas kann realistischerweise von den einzelnen Shale Gas Regionen erwartet werden?
  • Sind drei der vier wichtigsten Shale Gas Regionen (Haynesville, Barnett, Fayetteville) schon über dem „Peak“, so dass die gesamte Shale Gas Revolution nun an der Marcellus Formation im Nordosten der USA und vielleicht noch an Eagle Ford in Texas hängt?
  • Könnte der Shale Gas Boom also früher enden als erwartet?
[/bullets]

Im nächsten Newsletter (Nr.85) gehen wir auf die Frage ein, welche langfristigen Folgen Shale Gas für die Gaspreise und neue Investitionen in den USA haben wird.

Medienvertreter: Berichten Sie über Shale Gas und brauchen Hintergrundinformationen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!