28 February 2013

Shell stoppt Arktisprojekte

By |2013-04-18T14:21:38+02:00Thursday, 28 February 2013|Categories: Öl & Umwelt|0 Comments

Nach technischen Rückschlägen, Unfällen und Verzögerungen hat Shell bis auf weiteres seine Versuche gestoppt, Öl und Gas in arktischen Gewässern vor Alaska zu erschließen. Das berichtet ein Artikel in der New York Times. 

Die beschädigten Drillships können, so Shell, ohnehin nicht rechtzeitig bis zur kurzen Bohrsaison im Sommer repariert werden. Langfristig wolle man zwar die Arktis erschließen, aber bislang gebe es keine Entscheidung, wann die Arbeit wieder aufgenommen werden soll – trotz der 4,5 Mrd. Dollar, die der größte europäische Ölkonzern in arktische Bohrlizenzen und Projekte bereits investiert hat.

Der Schritt kommt nicht völlig überraschend. Eine weltweite Kampagne von Greenpeace und anderen NGOs (“Save the Arctic”) hat das Unternehmen politisch unter Druck gesetzt. Auch kommerziell wurde es immer schwieriger, die Projekte zu rechtfertigen, da das Ölangebot in den USA durch Shale Oil stark wächst und die Preise unter Druck setzt.

Dennoch ist der Schritt ein Rückschlag für die globale Ölbranche. Shell gilt in der Branche als durchsetzungsfähiger Vorreiter für technisch komplexe und riskante Ölprojekte. Das gilt gleichermaßen für […]

29 March 2012

Elgin-Franklin Gasleck: Kosten und Risiken der Offshore-Förderung (Policy Paper)

By |2012-03-29T21:21:12+02:00Thursday, 29 March 2012|Categories: Öl & Umwelt|0 Comments

Das Montara-Unglück  2009, die Macondo Ölpest (Deepwater Horizon) 2010,  das Beinahe-Desaster auf Gullfaks C in der Nordsee 2011 (“only chance prevented the final and most serious incident” so der Untersuchungsbericht), Hunderte von Pipelinelecks im Niger-Delta und jetzt ein außer Kontrolle geratenes Gasleck im Elgin-Franklin-Komplex.

EnergyComment hatte bereits 2010 im Auftrag von Greenpeace International ein Policy Paper zum Thema verfasst, das die Risiken der Offshore-Förderung aus ökologischer und ökonomischer Sicht bewertet:

Offshore Oil Drilling “Public Costs and Risks are Too High – An EnergyComment Policy Paper”

Wir senden Ihnen dieses Policy Paper bei Interesse gerne zu. Email genügt: bukold@energycomment.de

Load More Posts