30 September 2019

Italian oil&gas major ENI in turbulent times (#BigEnergy100)

By |2019-10-30T10:20:26+01:00Monday, 30 September 2019|Categories: #BigEnergy100|Tags: , , , |0 Comments

Busy days for Italian oil and gas giant Eni ranging from good to not so good news.

Eni is a second-tier supermajor with 1.9 boe/d oil and gas production and assets worldwide. Three parallel developments have characterized the last few days: new fossil investment, renewable plans and fossil heritage.

1.
Billions for Norway and the Barent Sea: Vår Energi (68.6% ENI-owned) acquires ExxonMobil´s upstream assets in Norway for $4.5 billion. The deal comprises 150.000 boe/d production effectively doubling Eni´s equity production. Eni is now the second-largest oil and gas producer in Norway after state-owned Equinor (Statoil).

ExxonMobil, like other supermajors such as Chevron and ConocoPhillips, is disposing of non-core assets to raise cash and reduce risk. US supermajors are moving capital closer to home to invest in US shale basins, or in global LNG assets.

2.
Eni has entered a far-reaching agreement with global renewables developer MainstreamRP to develop large-scale RE projects in the UK (offshore wind), Asia and Africa. The move mimics similar investments by oil majors.

Eni targets a 1.6GW renewable generation capacity by 2022 and 5 GW by 2025. In the […]

11 March 2018

Global Energy Briefing Nr.160: Marktberichte, Branchentrends & Unternehmensstrategien

By |2019-01-08T17:43:42+01:00Sunday, 11 March 2018|Categories: Branchenstrategien, China Energiemärkte, Elektrofahrzeuge, Energiemärkte, Gasmärkte, Photovoltaik, pv industry|Tags: , , , , , , , , , , |0 Comments

In der aktuellen Ausgabe unseres Global Energy Briefing (5.März, Nr.160 ) berichten wir wie gewohnt auf 35 Seiten über Märkte und Strategien im Energiesektor.

1. Ein Schwerpunkt in dieser Ausgabe ist der Gasmarkt. Der Winter wird allmählich zur Schreckenszeit der europäischen Energiemärkte, zumindest aus Sicht der Verbraucher. Vor einem Jahr rutschten der französische und mit ihm der westeuropäische Strommarkt in eine Engpasskrise, als der Ausfall von AKWs und Wasserkraftwerken (niedrige Pegelstände) auf eine hohe Nachfrage der Stromheizungen traf.

Auch dieser Winter war in den Köpfen vieler Marktteilnehmer schon zu früh abgehakt worden. Jetzt brachte das “Beast from the East” die westeuropäischen Gasmärkte ans Limit. Statt Frankreich steht nun aber eher Großbritannien im Mittelpunkt der Krise. Die zwei Wochen extremer Gaspreissprünge werden Wirtschaft und Verbraucher übers Jahr gesehen nicht sonderlich belasten, aber die Häufung von infrastrukturellen Engpässen und Störungen der letzten Monate (Forties Pipelines, Baumgarten, Rough Storage) fällt doch ins Auge.

2. Daneben berichten wir wie gewohnt aus dem Ölmarkt, dem internationalen Steinkohlenmarkt und der Elektromobilität.

3. Ein weiterer Schwerpunkt sind aktuelle News und Einschätzungen aus der Unternehmenswelt. Zum einen analysieren wie die […]