Gestern erschien der neue „World Energy Outlook“ (WEO) der Internationalen Energieagentur (IEA). Er gilt als „Bibel“ und „Fibel“ der internationalen Energiepolitik und Energieforschung. In einzelnen Kapiteln werden die längerfristigen Trends im Ölmarkt, Gasmarkt, Kohlemarkt, Strommarkt und den Märkten für Erneuerbare Energien dargestellt. Hinzu kommen Sonderthemen, wie z.B. die Situation im Irak, die Potentiale der Energieeffizienzpolitik, der Ölpreis u.v.m.

Eine ausführliche Darstellung und Bewertung gibt es demnächst in unserem Global Energy Briefing Nr.79 sowie – aus chinesischer Perspektive – in unserem China Energy Briefing Nr.13.

Eine kostenlose, leider sehr knappe Zusammenfassung des IEA-Berichts in verschiedenen Sprachen gibt es hier auf der IEA-Webseite. Das Irak-Kapitel erschien bereits im Oktober.

Der Gesamtbericht ist für 120€ als PDF bzw. 150€ als Buch bei der IEA hier erhältlich. Universitäten und NGOs erhalten 30% Rabatt.

[divider]

Die Eigenbeschreibung des Berichts:

„Der World Energy Outlook 2012 ist Pflichtlektüre für alle
Entscheidungsträger in Wirtschaft und Politik sowie alle
gesellschaftlichen Akteure mit Interesse an der Energiewirtschaft. Er
enthält richtungsweisende Projektionen der Energietrends bis 2035 und
gibt Aufschluss darüber, was diese Trends für die Versorgungssicherheit, die
ökologische Nachhaltigkeit und die wirtschaftliche Entwicklung bedeuten.
Analysiert werden alle Energieträger – Öl, Kohle, Erdgas, erneuerbare Energien
und Kernenergie –, wobei auch aktualisierte Informationen zu Fragen des
Klimawandels geliefert werden. Weltenergieverbrauch und -produktion,
Handel, Investitionen und CO2-Emissionen werden nach Regionen bzw. Ländern,
Energieträgern und Sektoren aufgeschlüsselt.
Folgende strategische Fragestellungen werden behandelt:
– Die Auswirkungen der Realisierung des wirtschaftlichen
Energieeffizienzpotenzials, Land für Land und Sektor für Sektor, auf die
Energiemärkte, die Wirtschaft und die Umwelt.

– Die Energiewirtschaft des Iraks, sowohl hinsichtlich ihrer Bedeutung für die
Deckung des inländischen Energiebedarfs, als auch ihrer entscheidenden Rolle
für die weltweite Öl- und Gasversorgung.

– Der Themenkomplex Wasser und Energie unter dem Blickwinkel
zunehmend knapper Wasserressourcen und wachsender Konflikte über
den Zugang zu Wasser.

– Fortschrittsindikatoren auf dem Weg zur Verwirklichung des Zugangs zu
modernen Energiedienstleistungen für alle.

Vieles ist noch ungewiss; viele Entscheidungen können jedoch nicht
aufgeschoben werden. Der World Energy Outlook 2012 liefert wertvolle
Erkenntnisse für die, die unsere zukünftige Energieversorgung
gestalten müssen.“

[divider]

Und die Inhaltsübersicht:

iea-inhaltsverz