14 February 2018

Global Energy Briefing Nr.159: Risk-Off Verkaufswelle in Energiemärkten, Strategien der Energiekonzerne weltweit, Trends in der Elektromobilität

By |2019-01-08T17:44:02+00:00Wednesday, 14 February 2018|Categories: Atomenergie, China Energiepolitik, Elektromobilität, Gasmärkte, Gaspreise, Kohlemärkte, Kohlepreise, LNG, Ölbranche, Ölmarkt, Ölpreise, Photovoltaik, Projektfinanzierung, Stromkonzerne, Unternehmensstrategien, Windenergie|Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , |0 Comments

In der aktuellen Ausgabe unseres Global Energy Briefing (9.Februar, Nr.159 ) berichten wir über Märkte und Strategien im Energiesektor:

  1. Der erste Teil des Newsletters zeigt wie üblich die aktuelle Lage auf den internationalen Märkte für Öl, Gas und Kohle: Der im letzten Sommer einsetzende Aufwärtstrend bei den globalen Energiepreisen wurde in den letzten Tagen jäh unterbrochen. Öl, Gas und Kohle brachen in wenigen Tagen um etwa 10 Prozent ein. Auslöser war die “Risk-Off”-Verkaufswelle an den internationalen Finanzmärkten. Sie erfasste zunächst die Anleihenmärkte (steigende Zinsen), dann die Aktienmärkte (Gewinnmitnahmen) und parallel dazu auch die Rohstoffmärkte.
  2. Im zweiten Teil stellen wir die wichtigsten News und Strategien der Energiekonzerne weltweit vor. Im Mittelpunkt stehen Ørsted, Enel (in Lateinamerika), AEP, Invenergy, NextEra, Goldwind, Vestas, GE RE, Iberdrola, Jinko Solar, Longi Solar, Canadian Solar, Shijiazhuang Dongfang Energy, UREC, Macquarie, GIP, Norsk Hydro, CNNC-CNEC, Dominion Energy, Snam und ONGC. Außerdem gehen wir auf die aktuellen Debatten um Solarzölle in den USA und Indien ein.
  3. Im dritten Teil stehen die Trends in der Elektromobilität im Mittelpunkt: Die neuesten Marktdaten aus aller Welt, ein Ranking der Hersteller und eine Übersicht über die Plug-Standards.

 


Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen?
Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

25 January 2018

Global Energy Briefing Nr.158: Renewables 2017 – die wichtigsten Player. Außerdem: Didi, Permian & SMSL

By |2019-01-08T17:44:20+00:00Thursday, 25 January 2018|Categories: Branchenstrategien, Elektromobilität, Energiemärkte, LNG, Ölpreise, Photovoltaik, Projektfinanzierung, Unternehmensstrategien, Windenergie|0 Comments

In der aktuellen Ausgabe unseres Global Energy Briefing berichten wir im ersten Teil über die internationalen Märkte für Öl, Gas und Kohle. Die Preise aller drei fossilen Energierohstoffe sind auf oder nahe Mehrjahreshochs. Während die Lage bei Gas und Kohle durch die chinesische Energiepolitik erklärt werden kann, rivalisieren im Ölmarkt mehrere Erklärungsmuster. Kann Rohöl wieder Richtung 100 Dollar je Barrel laufen?

Wie üblich präsentieren wir auch die neuesten Zahlen zur Elektromobilität weltweit: 2017 wird die Zahl der Neuzulassungen bei ca. 1,2 Elektrofahrzeugen liegen, davon 50% in China. Deutschland überrascht mit starken Zahlen, USA und Frankreich enttäuschen.

Im Feature stellen wir auf der Basis von BNEF-Zahlen die wichtigen Akteure und ihre Deals im globalen Markt der Renewables vor. Von Konsortialführern über Privat Equity Firmen bis zu Projektträgern. Auffallend ist die starke Stellung japanischer Akteure und die weitgehende Abwesenheit deutscher Unternehmen.

Im letzten Teil stellen wir aktuelle Branchentrends vor. Unter anderem: Der Kampf der Ölmajors um das Permian-Becken; den massiven und immer breiteren Markteintritt von Didi Chuxing in die Elektromobilität und Mobilitätskonzepte weltweit; und die Top10 der PV-Modulhersteller (9 der 10 sind chinesisch, soviel sei verraten). Abschließend die Antwort auf die Frage, die uns allen auf den Nägeln brennt: Warum haben Windräder eigentlich drei und nicht zwei Rotorblätter?


Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen?
Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

23 December 2016

IEA: WEO 2016: Erneuerbare Energien bis 2040 (Teil 2)

By |2017-12-18T19:34:00+00:00Friday, 23 December 2016|Categories: Elektromobilität, Investitionen, Kapitalkosten, Photovoltaik, Windenergie|0 Comments

Im zweiten Teil unserer Analyse des World Energy Outlook 2016 (WEO) geht es um die langfristigen globalen Perspektiven der erneuerbaren Energien.

Wir konzentrieren uns auf die Aspekte Preise, Kosten und Marktanteile in den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr.

Besonderes Augenmerk legen wir einmal mehr auf die Annahmen der IEA, die implizit oder explizit in die Szenarien einfließen. In den meisten Fällen zeigt sich, dass die IEA bei EE recht konservative Varianten bevorzugt, die einer grundlegenden Energiewende vor 2050 nur geringe Chancen einräumen.

Aber wie auch immer die Beurteilung ausfällt: Der WEO liefert erneut eine Fülle interessanter Einzelinformationen und Marktanalysen. Die Lektüre lohnt sich!

Lesen Sie mehr dazu im aktuellen Newsletter Global Energy Briefing Nr.143.


Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen?
Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

 

6 April 2016

GEB Nr.131 – Kostenvergleiche Heizungen & Elektromobilität

By |2017-12-18T18:26:23+00:00Wednesday, 6 April 2016|Categories: Elektromobilität, Heizkosten, Heizungsmarkt, Ölbranche, Verkehr & Energie, Wärmemarkt, Windenergie|0 Comments

27. März 2016

Die aktuelle Ausgabe unseres Abo-Newsletters GLOBAL ENERGY BRIEFING Nr.131 vom 27. März 2016 widmet sich – neben den üblichen Preisübersichten und Marktdaten – folgenden Themen:

  • Feature: Heizen in Deutschland – Vergleich der Kosten und Emissionen unterschiedlicher Heizungsoptionen im Neubau
  • Feature: Elektromobilität – Vollkostenvergleich in Deutschland, China und USA
  • Trendwende im Ölmarkt
  • LNG-Preise im freien Fall
  • Neue Trends im Strommarkt der USA
  • Renditen der Offshore-Windparks in Deutschland
  • Unerwartete Verkehrswende in den USA
  • Deutsche Kohleassets bald wertlos (Studie)
  • China bremst Windkraftausbau
  • Aktuelle Preisdaten: Öl – Gas – Kohle – LNG – Kohle – Strom – CO2
  • u.v.m.

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen?
Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

 

7 March 2016

GEB Nr.130 – Fossile Götterdämmerung? Finanzierungsformen und Kapitalkosten für Wind- und PV-Projekte

By |2017-12-18T19:44:02+00:00Monday, 7 March 2016|Categories: Erneuerbare Energien, Kapitalkosten, Photovoltaik, Projektfinanzierung, Windenergie|0 Comments

In neuem Layout präsentiert sich die erste Ausgabe im 8. Jahrgang  unseres Global Energy Briefing. Die aktuelle Ausgabe Nr.130 widmet sich – neben den üblichen Preisübersichten und Marktdaten – folgenden Themen:

  • Fossile Götterdämmerung? Die globale Krise der Öl- und Kohlebranche
  • Kostenstuktur der Ölförderung: Länderspezifische Daten unterteilt nach Kapitalkosten und operativen Kosten
  • Kapitalflucht aus Midstream-MLPs
  • Weiter Druck auf die internationalen Gaspreise
  • Bleibt Kohle über Jahrzehnte billig?
  • Kohle in Indien: Neue Situation wirft Prognosen über den Haufen
  • Internationale Kapitalkosten für Windturbinen
  • Projektfinanzierung für Wind/PV-Anlagen in den USA
  • Rekordtiefpreise für Windstrom und Solarstrom PPAs
  • Preiseinbruch auf Emissionsmärkten weltweit
  • China: Merit Order blockiert ETS
  • Elektromobilität: Unterschiedliche Einschätzungen
  • u.v.m.

 

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen?
Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

 

29 October 2015

Erneuerbare Energien in globaler Perspektive: Kosten, Mengen, Trends für Windstrom, Photovoltaik, Wasserkraft u.a. (GEB Nr.122)

By |2015-10-29T16:28:19+00:00Thursday, 29 October 2015|Categories: Erneuerbare Energien, Kraftstoffe, Photovoltaik, Wärmemarkt, Windenergie|0 Comments

Diese Ausgabe des Global Energy Briefing widmet sich mit einem globalem Blickwinkel den erneuerbaren Energien (EE). Kurz vor der Klimakonferenz in Paris wächst der Informationsbedarf: Wo und wie stark konnten sich nachhaltige Lösungen in den einzelnen Energiemärkten durchsetzen?  In welchen Sektoren können EE absehbar zu einer klimapolitisch relevanten, nachhaltigen Lösung werden? Wo gibt es Wachstum, wo Stagnation? Und insbesondere: Wieviel kosten EE bei der Stromerzeugung, für Wärme und für Kraftstoffe?

Globale Daten sind naturgemäß nicht exakt, aber sie geben einen Anhaltspunkt für den Stand der globalen Energiewende. Demnach haben sich EE auf Basis der Zahlen für 2014 (IEA) weltweit unterschiedlich stark durchgesetzt:

  • Im Stromsektor stellen EE 22% der Strommengen bereit. Der größte Teil davon entfällt auf Wasserkraftwerke.
  • Im Straßenverkehr liefern Biokraftstoffe ca. 4% der Kraftstoffe.
  • Im Wärmesektor (Endenergie) stellen moderne EE (also ohne traditionelle Nutzungen mit Dung etc.) ca. 8% des Wärmebedarfs bereit.

Die Kosten der EE zeigen trotz der relativ standardisierten Technologien etwa bei der Photovoltaik und bei Windturbinen große Unterschiede zwischen den Hauptmärkten EU, China und USA. Auch die Kostentrends unterscheiden sich von Markt zu Markt. Lesen Sie mehr dazu im aktuellen Global Energy Briefing !


Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen?
Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

7 May 2012

Vortrag: Windenergie vs. fossile Energiemärkte (Technik-Symposium von Windmesse.de)

By |2013-08-08T14:24:43+00:00Monday, 7 May 2012|Categories: China Energiepolitik, Windenergie|0 Comments

Am 8. Mai referiert Dr. Steffen Bukold (EnergyComment/DCEB) auf dem Technik-Symposium der Windmesse 2012 (Windmesse.de) zur globalen Entwicklung der Windkraftbranche. Im Mittelpunkt stehen
(1) die Risiken von Windprojekten in Märkten mit fallenden fossilen Rohstoffpreisen und prekärer politischer Förderung (insb. USA) und
(2) die Potenziale im rasch wachsenden chinesischen Windmarkt, wo derzeit fast jede zweite Windturbine installiert wird.

Die Vortragstexte der Veranstaltung und weitere Informationen sind bei Windmesse.de, dem weltweit führenden Portal für Windenergie, erhältlich.

Dazu auch ein Kurzinterview im Windfair Newsletter. Die deutsche Fassung können Sie hier lesen.

Interview with Dr. Steffen Bukold, CEO EnergyComment in The Windfair Newsletter

Windfair: Dr Bukold, your consultancy EnergyComment (Hamburg) focuses on fossil energy markets, i.e. oil, gas and coal. Why should wind power companies care about these issues?

Steffen Bukold: On the one hand, wind energy has been growing out of its market niche. It
has become a direct competitor of gas and coal plant projects. Investors and lenders increasingly scrutinize fossil cost scenarios before they decide on wind projects.

Steffen Bukold: Also, political support for wind energy is disappearing, both in the U.S. and parts of Europe, Spain in particular. And thirdly, CO2 prices have collapsed. Today, fossil fuel plants and wind turbines are on a level playing field more than ever before. Pure market price and risk aspects have come to the fore.In the long term, the markets of renewable energy will address more and more fossil sectors. E-mobility and wind-generated methane illustrate that the depletion of oil and gas supplies are important long-term issues for the wind power industry.

But this is not a one-way road. Coal and gas prices are volatile and if they come down as rapidly as today, wind projects will be directly affected.

Windfair: Are there large regional differences between the big wind markets such as Europe, the U.S. and China?

Steffen Bukold: The trends are very different indeed. Since 2008 regional imbalances have grown. New capacities in Europe languish at 10 GW per year. The U.S. shows a stop-and-go pattern at 8 GW on average, probably less after 2012. Only China and India are growing fast. The remaining world regions are still irrelevant.

In the U.S., low natural gas prices pose an additional problem for wind power. Spot prices hover at just 2 $/MMBtu. In Europe, you pay about 9 $/MMBtu, in East Asia even more, 12-13 $/MMBtu. The rapid development of vast shale gas resources is the main reason that U.S. gas plants can buy
their fuel for 0.7-1.0 cent/kWh. Even term prices for the next two years are below 2 cent/kWh.

In Europe, there is a risk that the north-south divide not only applies to debt issues but also to wind markets: Growth in stable countries such as Germany und the UK versus crisis in Spain and other debt-ridden regions.

Windfair: So what about China?

Steffen Bukold: Without China the global wind industry would be in a growth crisis since 2009. In 2011, 44% of all new global capacities were installed in China. Meanwhile, 26% of all global wind power can be found in the Middle Kingdom.

However, the Chinese wind power industry overheated in 2010/2011. Product quality deteriorated and prices undercut average cost levels. Beijing applied the brake as power grid integration was too slow and the number of small wind farms had gone out of control.

From now on, expansion will be limited to „only“ 15-20 GW per year. It was 18 GW in 2011. There are seven dedicated wind power regions which are to offer the complete value chain from hardware supplier to grid integration services.

Surprisingly, the Chinese government recently announced a national coal consumption cap starting in 2015. Coal has a 70% share of the power market. Coal plants produce at attractive total cost levels of 3-4 cent/kWh on average but they are also responsible for vast environmental and health damages.

As natural gas is expensive and as nuclear energy and hydroelectricity are slow to develop, this coal cap equals a multi-decade guarantee of wind power growth, offering opportunities for both domestic companies and foreign suppliers.