18 January 2015

Die neue Öl- und Gaswelt – Konsequenzen des Ölpreissturzes (GEB Nr.108)

By |2015-01-23T13:33:02+00:00Sunday, 18 January 2015|Categories: Gaspreise, Ölmarkt, Ölpreise|0 Comments

Zeitenwende auf den Energiemärkten

Dieser Preisschock wird die Ölwelt langfristig verändern, da die Renditerisiken teurer Ölprojekte und alternativer Energieangebote nun grundsätzlich anders bewertet werden müssen. Die Erschließung der Arktis und andere riskante Hochpreisprojekte werden es schwer haben, Investoren oder Kreditgeber zu finden. Das gilt ebenso für innovative Biokraftstofftechnologien, Konversionsanlagen wie Gas-to-Liquids oder Coal-to-Liquids und vermutlich sogar für die Markteinführung neuer Antriebstechnologien wie Elektromobilität. Noch viel zu wenig thematisiert wurden die starken Rückwirkungen auf die Gasmärkte…

Lesen Sie mehr im aktuellen Global Energy Briefing Nr.108. Hier finden Sie auf 42 Seiten alles Wissenswerte über die wichtigsten Ereignisse, Trends und Preise auf den internationalen Energiemärkten: Ölmärkte, Gasmärkte, Kohlenmärkte, Strommärkte und erneuerbare Energien.


Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

 

6 January 2015

Sonderausgabe GEB Nr.107: Gaspreise 2014/2015 – Höhere Margen zulasten der Verbraucher?

By |2015-01-06T18:48:24+00:00Tuesday, 6 January 2015|Categories: Gasmärkte, Gaspreise|0 Comments

In der aktuellen Sonderausgabe des Global Energy Briefing (GEB Nr.107) finden Sie die Kurzstudie, die wir im Auftrag der Bundestagsfraktion der Grünen erstellt haben. Sie hat Ende Dezember ein breites Medienecho erzeugt (Tagesschau).

Wir gehen darin der Frage nach, ob der Fall der Großhandels- und Importpreise für Gas im Jahr 2014 zu höheren Margen in der Gaswirtschaft geführt hat und ob diese Margen bereits an die Verbraucher weitergegeben wurden. Wir senden Ihnen die Kurzstudie (20 Seiten) gerne kostenlos per Email zu (Kontakt).

Falls Sie darüber hinaus an unserem 14-täglichen (kostenpflichtigen) Newsletter Global Energy Briefing interessiert sind, finden Sie hier nähere Informationen.


Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

 

Studie Gaspreise 2014/2015

17 September 2014

Newsletter
Global Energy Briefing Nr.102: Ukraine-Krise / Russland-Sanktionen / Erdgas in China

By |2014-09-26T13:10:56+00:00Wednesday, 17 September 2014|Categories: China Energiemärkte, China Energiepolitik, Gasmärkte, Gaspreise, Ölmarkt|0 Comments

Heute erschien die aktuelle Ausgabe des Global Energy Briefing (Nr.102).

Wir berichten darin auf  56 Seiten über die wichtigsten Ereignisse, Trends und Preise auf den internationalen Energiemärkten.

Schwerpunkte dieser Ausgabe:

  • Planspiele: Gasembargo durch Russland – ein Vergleich der Studien von EWI und DIW
  • Russland-Sanktionen: Welche Folgen hat die aktuelle Sanktionsrunde für die russische Ölbranche?
  • Russland-Sanktionen: Business-as-usual bei den westlichen Ölkonzernen – eine Liste laufender und neuer Projekte in Russland
  • Feature: Erdgas in China: Preise für Industrie, Verbraucher und Stromwirtschaft; welche Preispolitik verfolgt Peking? Sind die Mengenziele realistisch?
  • Internationale Ölmarkte: Preisanalyse, Analyse der aktuellen Angebots- und Nachfragesituation
  • Internationale Gasmärkte: Preise und Trends in Europa, USA und Fernost
  • Internationale Kohlemärkte: Preise und Trends
  • Zum Stand der deutschen Energiewende: Eine aktuelle grafisch aufbereitete Darstellung.

Global Energy Briefing Nr102

 


Weiterführende Informationen:

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

Weitere Links:

Sonderausgabe zur Ukraine-Krise: Global Energy Briefing Nr.96 und Nr.97:
Ukraine und die europäische Gasversorgung

 

5 August 2014

Newsletter
Global Energy Briefing Nr.101 – Die Weltenergiemärkte im August 2014

By |2014-09-26T13:11:13+00:00Tuesday, 5 August 2014|Categories: Energiewende, Gasmärkte, Gaspreise, Ölbranche, Ölmarkt, Ölpreise|0 Comments

Heute erscheint die aktuelle Ausgabe des Global Energy Briefing (Nr.101, 5.Jg. August 2014).

Wir berichten darin auf  54 Seiten über die wichtigsten Ereignisse, Trends und Preise auf den internationalen Energiemärkten.

Schwerpunkte:

  • Russland/Ukraine-Krise: Ein Update zur aktuellen Lage. Welche Optionen hat die Ukraine nach dem Lieferstopp?
  • Russland/Ukraine-Krise: Welche Optionen hat die deutsche Gaspolitik im Krisenfall? Ein Zwischenfazit der Diskussion.
  • Ölsand: Eine Kosten- und Mengenanalyse – sind die kanadischen Ölsande überhaupt noch wettbewerbsfähig?
  • Internationale Ölmarkte: Preisanalyse, Analyse der aktuellen Angebots- und Nachfragesituation; Ölpolitik
  • Internationale Gasmärkte: Preise und Trends in Europa, USA und Fernost
  • Internationale Kohlemärkte: Preise und Trends
  • China: Energiemärkte und Energiepolitik – unser monatlicher Überblick
  • Zum Stand der deutschen Energiewende: Wie versorgt sich Deutschland mit Energie? Wo gelingt die Wende, wo stagniert sie? Eine grafisch aufbereitete Darstellung.

u.v.m.

GEB101 Titelbild


Weiterführende Informationen:

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

Weitere Links:

Sonderausgabe zur Ukraine-Krise: Global Energy Briefing Nr.96 und Nr.97:
Ukraine und die europäische Gasversorgung

 

7 March 2014

Krim-Krise: Szenarien und Prognosen für die Gaspreise und die Gasversorgung

By |2014-03-07T14:39:03+00:00Friday, 7 March 2014|Categories: Energiepolitik, Gasmärkte, Gaspreise|0 Comments

Welche Konsequenzen könnte die Krim-Krise für die Gaspreise und die Gasmärkte in der EU und darüber hinaus haben? Welche Optionen hat die deutsche Energiepolitik angesichts der wieder aufflackernden Diskussion um die Versorgungssicherheit? Sollte die Abhängigkeit von russischem Öl und Gas reduziert werden? Welche Folgen haben die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine für die Zukunft von Gazprom und die russischen Öl- und Gasexporte insgesamt?

Lesen Sie die ausführliche Analyse mit Szenarien und unserer Prognose in der nächsten Ausgabe des Global Energy Briefing (März 2014 Nr.96, 6.Jg.).


Was bietet das Global Energy Briefing und wie kann ich es abonnieren? Nähere Informationen und Kontakt. 

Weitere Links:

Global Energy Briefing Nr.84 und Nr.85: Shale Gas Fracking – Potenzialgrenzen (Nr.84) und Folgen für Gaspreise und Investitionen

Global Energy Briefing Nr.86: Prognose der Ölpreise und Gaspreise; Wärmemarkt national; Benzinmarkt USA

 

3 March 2014

Global Energy Briefing Nr.95 – Jubiläumsausgabe

By |2014-03-05T10:52:56+00:00Monday, 3 March 2014|Categories: Gasmärkte, Gaspreise, Ölmarkt, Ölpreise, shale gas|0 Comments

Mit der aktuellen Ausgabe unseres Global Energy Briefing (Nr.95; 6. Jg.) feiern wir ein Jubiläum: 5 Jahre Global Energy Briefing. Wir danken allen Abonnentinnen und Abonnenten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die das möglich gemacht haben!

In der heutigen Ausgabe finden Sie auf 37 Seiten folgende Themen:

1. Globaler Überblick

Hotspots der Energiemärkte weltweit

2. Internationale Gaspreise und Gasmärkte

Erste Einschätzung zu den möglichen Folgen der Ukraine/Krim-Krise für die Gasversorgung und die Gaspreise

Internationale Gaspreisentwicklung – Trends und Ereignisse

Feature: Was kostet Shale Gas? Überraschende Einsichten durch eine Vollkostenanalyse

Die Zukunft von GTL

3. Internationale Ölpreise und Ölmärkte

Ausführliche Analyse der Ölpreisentwicklung: Upstream und Downstream

Trends auf den Ölmärkten

4. Internationale Kohlepreise

Kurzanalyse der internationalen Kohlepreise und Markttrends in Europa, USA und Fernost

5. Energie in Deutschland – Statistische Übersicht

u.a. Energieimporte, Energieverbrauch, Ölproduktmärkte, Wärme-/Brennstoffmärkte

6. China Energy Briefing / Energiemarkt China

Schwerpunkte in dieser Ausgabe: Die Smogkrise in China; Potentiale der chinesischen Öl- und Gasproduktion, Windbranche


Informationen:

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es abonnieren? Nähere Informationen und Kontakt. 

Weitere Links:

Global Energy Briefing Nr.84 und Nr.85: Shale Gas Fracking – Potenzialgrenzen (Nr.84) und Folgen für Gaspreise und Investitionen

Global Energy Briefing Nr.86: Prognose der Ölpreise und Gaspreise; Wärmemarkt national; Benzinmarkt USA

 

14 February 2014

Deutscher Gasmarkt: Effizienz und Kosten

By |2014-02-19T18:46:22+00:00Friday, 14 February 2014|Categories: Gasmärkte, Gaspreise|0 Comments

Wieviel kostet der deutsche Gasmarkt? Ja, Sie haben richtig gelesen. Es geht hier nicht um den Preis, den die Verbraucher für Erdgas bezahlen (und der zur Zeit bei 6,5-7,0 ct/kWh liegt). Es geht auch nicht darum, wieviel Gazprom, Statoil oder andere Gasexporteure für ihr Gas verlangen (2013 waren es ca. 2,7 ct/kWh). Sondern es geht darum, welche Kosten zwischen der deutschen Grenze und dem Endkunden entstehen.

Ist der deutsche Gasmarkt, der sich in den letzten Jahren durch neue Anbieter und neue Handelsplätze deutlich verändert hat, effizienter geworden? Müssen wir mittlerweile mehr oder weniger für seine Dienstleistungen bezahlen?

Methode:

Wir wählen hierfür einen simplen Indikator: Wie groß ist die durchschnittliche Preisspanne zwischen:

(1) dem Importpreis/Hubpreis für Erdgas und

(2) dem Verbraucherpreis, bereinigt um staatliche Steuern wie Umsatzsteuer und Erdgassteuer.

Wieviel bleibt also bei den diversen Akteuren zwischen Importeur und Verbraucher hängen? Also insbesondere bei der Erdgasbranche, den Versorgern und den Kommunen (Konzessionsabgabe).

Für den Importpreis wählen wir ab 2007 die Bafa-Preise, ab 2011 eine Kombination aus Bafa- und Hubpreisen (NCG,Gaspool). Für den Verbraucherpreis wählen wir in der Variante 1 (vgl. Chart) den durchschnittlichen Preis für mehrere Mengentarife der Grundversorger und in der Variante 2 einen marktnahen Durchschnittspreis, der den zunehmenden Einfluss neuer Gasanbieter widerspiegelt (z.B. Yello Gas oder Verivox). Bei allen Verbraucherpreisen handelt es sich um Jahresdurchschnittspreise ohne Umsatzsteuer und ohne Erdgassteuer. Beide Steuerarten blieben im gewählten Zeitraum ohnehin konstant.

Ergebnisse:

1. In den „wilden Jahren“ 2008 und 2009, als die Öl- und Gaspreise zunächst steil stiegen und anschließend einbrachen, kommt es zu den stärksten Schwankungen: Der Preisspannen im Binnenmarkt mussten 2008 Federn lassen, weiteten sich 2009 aber wieder deutlich aus. Von dieser speziellen Periode einmal abgesehen, gilt jedoch: Bis 2011 sanken die Bruttospannen im deutschen Gasmarkt. Seither steigen sie wieder leicht an. Die Versorgung durch die Akteure innerhalb Deutschlands wird also wieder teurer.

2. Der Trend der Marktspannen (Differenz Importpreis-Endpreis) ist bei beiden Tarifvarianten im Chart ähnlich. Allerdings ist es dem Gesamtmarkt weitaus besser gelungen, die Kosten zu senken, als den Grundversorgern im Grundtarif. Bitte beachten: Die absoluten Kosten der beiden Varianten im Chart lassen sich nicht direkt vergleichen, da es sich um unterschiedliche Angebotsmengen handelt, aber die Unterschiede im Preistrend sind unübersehbar.

3. Sollte sich der Aufwärtstrend bei den Kosten 2014 bestätigen, müssen unbequeme Fragen gestellt werden: Wieso steigt die Effizienz der Gasversorgung nicht mehr? An welcher Stelle der Versorgungskette entstehen möglicherweise zu hohe Profitspannen?

Gaspreise - Marktspanne 2007-2013

Gaspreise – Marktspanne im Binnenmarkt 2007-2013

Anmerkung:
Eine differenzierte Marktumfrage zu diesem Thema ist im Monitoring-Bericht der Bundesnetzagentur zu finden. Dort leider nur für einen einzelnen Stichtag pro Jahr, den 1. April (!).


Mehr zum Thema Gaspreise und Ölpreise finden Sie in unserem monatlich erscheinenden Newsletter Global Energy Briefing.


Möchten Sie regelmäßig über neue Artikel oder Meldungen informiert werden? Kurze Mail genügt – oder abonnieren Sie unsere Twitter-Meldungen:

11 February 2014

Internationale Gaspreise – ein Vergleich

By |2014-08-27T20:52:45+00:00Tuesday, 11 February 2014|Categories: Gasmärkte, Gaspreise|0 Comments

Wie angekündigt, bauen wir in diesem Jahr unsere Berichterstattung über internationale Energiepreise aus. Den Anfang macht ein langfristiger Überblick über die internationalen Gaspreise im Großhandel. Die Vielfalt der Informationsquellen und Einheiten ($/MMBtu, p/th, €/MWh, €/TJ) macht einen anschaulichen Vergleich etwas mühsam  – und dementsprechend selten.

Im folgenden Chart haben wir die Preise deshalb auf einen Standard vereinheitlicht, der im globalen Gashandel häufig verwendet wird: Dollar je MMBtu. Ein MMBtu entspricht 293 kWh.

In der Gasmarktforschung wird seit langem darüber debattiert, ob sich allmählich ein einheitlicher Weltgaspreis herausbilden wird. Also ähnlich wie im Ölmarkt, wo die Rohölpreise zumindest im internationalen Handel kaum voneinander abweichen. Ausnahmen sind Regionen, wo es an Transportmöglichkeiten mangelt (z.B. WTI-Rohöl), oder Länder, in denen heimischen Abnehmern nur die Förderkosten in Rechnung gestellt werden (z.B. saudische Ölkraftwerke). Aber für alle anderen Abnehmer gilt, dass der Rohölpreis derzeit bei 105-110 $ je Fass liegt, je nach Transportkosten.

Anders im Gasmarkt: Hier sah es 2000-2006 zunächst so aus, als bewegten sich die regionalen Gaspreise aufeinander zu (vgl. Schaubild). Im Jahr 2006 lagen alle hier dargestellten Preise bei 7-8 $/MMBtu. Doch seither geht die Schere immer weiter auseinander.

[icon icon=”0912.png”][/icon]Insbesondere Ostasien (blaue Linie) muss eine “Asian Premium” für Flüssiggas-Tankladungen (LNG) zahlen, die weit über die Transportkosten hinausgeht. Die wachsende Gasnachfrage in China und dann die Nuklearkatastrophe in Fukushima im Jahr 2011 haben die Gasnachfrage in Asien weiter angeheizt. 2012 mussten im Durschnitt 16,8 $/MMBtu gezahlt werden, letztes Jahr waren es 16,3 $/b. Im Januar 2014 kletterten die Preise sogar auf über 19 $/MMBtu.

[icon icon=”0878.png”][/icon]Die Gaspreise in Westeuropa liegen deutlich darunter.  Großbritannien (gelbe  Linie) ist der liquideste Gasmarkt, da hier Importe aus Norwegen, Gas aus heimischen Quellen, Pipelinegas vom europäischen Kontinent sowie große Mengen LNG aus Übersee konkurrieren. Im UK mussten letztes Jahr im Schnitt 10,5 $/MMBtu gezahlt werden.

[icon icon=”0855.png”][/icon]Deutschlands Gaspreise waren zunächst ganz überwiegend an den Ölpreis gebunden. Das war bis zum steilen Ölpreisanstieg  zunächst ein Vorteil, dann aber ein eklatanter Nachteil, der sich in hohen Importpreisen niederschlug – und zu entsprechenden Nachverhandlungen mit Gazprom und  Statoil führte.

Seit wenigen Jahren spielen jedoch auch die frei ausgehandelten Preise an den Gashubs in Deutschland oder Benelux  (NCG, Gaspool, TTF u.a.) eine wachsende Rolle. Sie sind physisch und preislich enger mit dem britischen Markt verknüpft. Die Marktvolumina geben spätestens seit 2012 auch einen gewissen Eindruck vom Preisniveau  im großen bilateraten OTC-Gashandel (“Over-the-Counter”, also frei verhandelt).

Die Hubpreise (violette Linie) waren 2012 noch deutlich niedriger als die offiziell gemeldeten Importpreise (grüne Linie), die z.B. für russische Pipelineimporte gelten. Doch schon 2013 näherten sich die Gaspreise an. Im Jahresdurchschnitt 2013 lagen die Preise an deutschen Gashubs, für deutsche Gasimporte und für den britischen National Balancing Point (virtueller landesweiter Hub) schon recht nahe beieinander.

Internationale Gaspreise 2000-2013

Internationale Gaspreise 2000-2013

[icon icon=”1029.png”][/icon]Am unteren Ende der Preisskala liegen die Großhandelspreise in den USA mit durchschnittlich nur 3,7 $/MMBtu im Jahr 2013. Die wachsenden Mengen an Shale Gas und die fehlenden Exportmöglichkeiten für dieses Gas erzeugten ein Überangebot, das seit 2009 dazu führt, dass sich die US-Gaspreise von den britischen Gaspreisen abkoppeln. Aber in den USA gibt es große regionale Unterschiede und immer wieder Engpässe. Im Moment liegen die US-Gaspreise im Großhandel bei 4,5-5 $/b, im kalten Nordosten zeitweise sogar über 10 $/b.

Wie geht es weiter?
Trotz Shale Gas wird das internationale Gaspreisniveau in Deutschland nicht nennenswert sinken. In Ostasien könnte die wachsende Zahl konkurrierender Anbieter nach 2015 zu einem Abbau der “Asian Premium” führen. In den USA wiederum löst sich die Shale-Gas-Euphorie schon jetzt allmählich auf. Fast alle US-Schiefergasproduzenten sind in den roten Zahlen, so dass steigende Gaspreise unumgänglich sind. Das gilt nach 2017 umso mehr, wenn die ersten Exportterminals bereitstehen.

Nach 2015 könnten sich also die internationalen Gaspreise wie schon in der Periode 2000-2006 wieder stärker aufeinander zu bewegen.


Mehr zum Thema Gaspreise in unserem monatlich erscheinenden Newsletter Global Energy Briefing.


Möchten Sie regelmäßig über neue Artikel oder Meldungen informiert werden? Kurze Mail genügt – oder abonnieren Sie unsere Twitter-Meldungen:

3 February 2014

Global Energy Briefing Nr.94 – Internationale Gaspreise, Ölpreise; Energiemärkte in China

By |2014-02-05T20:12:38+00:00Monday, 3 February 2014|Categories: China Energiemärkte, China Energiepolitik, Gasmärkte, Gaspreise, Ölmarkt, Ölpreise|0 Comments

In der aktuellen Ausgabe unseres Global Energy Briefing (Nr.94; 5. Jg.) finden Sie auf 33 Seiten folgende Themen:

[bullets icon=”0234.png”]
    • Internationale Ölmärkte und Ölpreise: u.a. Prognose Ölpreise, Heizölpreise in USA, neue Förderprognosen für die USA, weniger Investitionen in Shale Oil, Kostenexplosion bei Ölmajors
    • Internationale Gasmärkte und Gaspreise: u.a. Trends bei LNG-Preisen; steigende Pipeline-Gaspreise in den USA;  Vergleich und Prognose der internationalen Gaspreise
    • Energie in Deutschland: u.a. Energieimporte, Energieverbrauch, Ölnachfrage, Wärmemarkt
    • China Energy Briefing: u.a. Umweltschutz auf Chinesisch: Kohle statt Smog (CTG), Kennzahlen für 2013, Shale Gas in China, Verhandlungen China-Russland (Gas), PV-Installationen, Solarthermie, Windturbinenmarkt, städtische Verkehrspolitik, aktuelle Kraftstoffnormen
[/bullets]

Weitere Links:

Global Energy Briefing Nr.91/92: World Energy Outlook 2013,

Global Energy Briefing Nr.84 und Nr.85: Shale Gas Fracking – Potenzialgrenzen (Nr.84) und Folgen für Gaspreise und Investitionen

Global Energy Briefing Nr.86: Prognose der Ölpreise und Gaspreise; Wärmemarkt national; Benzinmarkt USA

Informationen:

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es abonnieren? Nähere Informationen und Kontakt. 

 

24 January 2014

US-Gaspreise außer Kontrolle

By |2014-08-27T20:38:15+00:00Friday, 24 January 2014|Categories: Gaspreise|0 Comments

Sind Europas Energiepreise zu hoch? Zumindest die amerikanischen Gaspreise sind derzeit außer Kontrolle: Aktuell 5,24 $/MMBtu für den Frontmonat an der Nymex. Das ist ein Anstieg um 50% seit Anfang November. Allein am heutigen Tag kletterten die Spotpreise im Großhandel um 11%. Schlechter versorgte Regionen zahlen seit Wochen “Apothekenpreise” für Erdgas.

Mehr zum Thema und zur Energiepreisdebatte im nächsten Global Energy Briefing, das kommende Woche erscheint.

Load More Posts