6 January 2015

Sonderausgabe GEB Nr.107: Gaspreise 2014/2015 – Höhere Margen zulasten der Verbraucher?

By |2015-01-06T18:48:24+00:00Tuesday, 6 January 2015|Categories: Gasmärkte, Gaspreise|0 Comments

In der aktuellen Sonderausgabe des Global Energy Briefing (GEB Nr.107) finden Sie die Kurzstudie, die wir im Auftrag der Bundestagsfraktion der Grünen erstellt haben. Sie hat Ende Dezember ein breites Medienecho erzeugt (Tagesschau).

Wir gehen darin der Frage nach, ob der Fall der Großhandels- und Importpreise für Gas im Jahr 2014 zu höheren Margen in der Gaswirtschaft geführt hat und ob diese Margen bereits an die Verbraucher weitergegeben wurden. Wir senden Ihnen die Kurzstudie (20 Seiten) gerne kostenlos per Email zu (Kontakt).

Falls Sie darüber hinaus an unserem 14-täglichen (kostenpflichtigen) Newsletter Global Energy Briefing interessiert sind, finden Sie hier nähere Informationen.


Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

 

Studie Gaspreise 2014/2015

21 December 2014

Global Energy Briefing Nr.106: Der Fall der Ölpreise – Ursachen und Folgen

By |2014-12-21T12:23:21+00:00Sunday, 21 December 2014|Categories: China Energiemärkte, Gasmärkte, Kohlemärkte, Ölmarkt, Ölpreise|0 Comments

Im aktuellen Global Energy Briefing (GEB Nr.106) finden Sie auf 42 Seiten alles Wissenswerte über die wichtigsten Ereignisse, Trends und Preise auf den internationalen Energiemärkten.

Unser Feature: Last Man Standing – Der tiefe Fall der Ölpreise. Nach den Gaspreisen, den Kohlepreisen und den Strompreisen gerieten nun auch die Ölpreise in einen Abwärtsstrudel.
Wir beleuchten die Ursachen und die Folgen der Halbierung der Ölpreise. Wie konnte es dazu kommen? Welche Ölproduzenten sind am stärksten betroffen? Wo wird die Produktion eingestellt? Wie geht es weiter mit dem amerikanischen Schieferölboom? Wie stark ist Russland betroffen? Welche Ölstaaten geraten 2015 in eine Finanzkrise?

Weitere Themen:

  • Lage der Weltenergiemärkte: Geopolitik, Preise, Energiewende.
  • Aktuelle und Jahresdurchschnittspreise für Öl, Gas, Kohle in Europa, USA und Fernost
  • Internationale Ölmärkte: Preise, Marktbericht und News
  • Internationale Gasmärkte: Preise, Marktberichte und News in Europa, USA und Fernost.
  • Internationale Kohlemärkte: Preise, Marktberichte und News in Europa und China.
  • Strommärkte und erneuerbare Energien: Preise, Marktbericht und News für Europa. Vergleich der Strompreise für Privathaushalte USA – EU,D
  • Anhang: Aktualisierte Grafiken zur Energieversorgung Deutschlands 2014; Vergleich EU – USA – China.

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

 

22 November 2014

Der World Energy Outlook 2014 der IEA (Global Energy Briefing Nr.105)

By |2014-12-21T12:17:03+00:00Saturday, 22 November 2014|Categories: Energiemärkte, Energiepolitik, Erneuerbare Energien, Gasmärkte, Ölmarkt|0 Comments

Im aktuellen Global Energy Briefing (GEB Nr.105) finden Sie eine Präsentation und Analyse des wichtigsten Energieberichts des Jahres, des World Energy Outlook 2014 (WEO 2014) der Internationalen Energieagentur (IEA).

Der WEO wird gerne als “Bibel der westlichen Energiepolitik“ bezeichet. Dem eigenen Anspruch nach liefert er nur Daten und zeigt Szenarien auf, aber in der Wahrnehmung der Medien und der Politik liefert er eine Vielzahl von Prognosen und Empfehlungen. Die zentrale Stellung der Szenarien im WEO und die plausible Annahme, dass die IEA kein Hauptszenario hervorheben würde, das sie selber für unrealistisch hält, führen dazu, dass die Daten wie Prognosen interpretiert und zur Grundlage energiepolitischer Planungen gemacht werden.

Der Bericht ist bei aller Objektivität auch ein Spiegel seiner Zeit. Im letzten Jahrzehnt wurde zu lange an der damals vorherrschenden These einer schier endlosen Verfügbarkeit billiger fossiler Energie festgehalten. Die IEA galt daher in Peak-Oil-Kreisen und bei kritischen Energieexperten als Sprachrohr der Öl- und Gasindustrie. Der Preisanstieg beim Öl ab 2006 brachte die IEA dann in der Tat in Erklärungsnöte.

Heute ist es eher umgekehrt: Während sich viele Experten von der Schieferöl- und Schiefergasrevolution sowie von den fallenden Öl-, Gas- und Kohlepreisen beeindruckt zeigen, hält die IEA die mahnende Fahne hoch: Die Risiken der Energieversorgung, so auch der aktuelle Bericht, seien nach wie vor hoch, Peak Oil zumindest außerhalb der OPEC komme schon in wenigen Jahren, und die Preise werden unaufhaltsam zulegen. Der Schieferölboom sei voraussichtlich schon im nächsten Jahrzehnt vorbei, der US-Schiefergasboom Ende der 2030er.

Wir stellen die wichtigsten Daten und Ergebnisse des WEO 2014 vor, unter anderem:

  • Methoden: Welche Annahmen fließen in den WEO 2014 ein? Ist die Wahl des Hauptszenarios gerechtfertigt?
  • Energiepreise: Wie entwickeln sich die Ölpreise, Gaspreise und Kohlepreise bis 2040? Welche Annahmen fließen hier ein?
  • Schieferöl und Schiefergas: Wie lange hält der Boom noch an?
  • Ölversorgung: Wie hoch sind die Risiken und werden die Ölpreise wieder steigen?
  • Erneuerbare Energien: Wie schnell läuft die Stromwende weltweit? Wie steht die EU im internationalen Ranking da? Wieviel kostet die Energiewende weltweit?
  • Klimapolitik: Wieviel Gigatonnen CO2 werden in den einzelnen Szenarien emittiert? Welchen Anteil hat welche Region und welcher Energieträger?
  • Strom: Wie entwickelt sich der Mix im Strommarkt weltweit? Wieviel muss in die Kohle-, Gas- oder Atomkraftwerke investiert werden?
  • Subventionen: Wie stark wird fossile Energie weltweit gefördert? Welche methodischen Probleme gibt es bei der Erfassung?
  • u.v.m.

 

 

World Energy Outlook 2014

World Energy Outlook 2014

 

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

 

17 September 2014

Newsletter
Global Energy Briefing Nr.102: Ukraine-Krise / Russland-Sanktionen / Erdgas in China

By |2014-09-26T13:10:56+00:00Wednesday, 17 September 2014|Categories: China Energiemärkte, China Energiepolitik, Gasmärkte, Gaspreise, Ölmarkt|0 Comments

Heute erschien die aktuelle Ausgabe des Global Energy Briefing (Nr.102).

Wir berichten darin auf  56 Seiten über die wichtigsten Ereignisse, Trends und Preise auf den internationalen Energiemärkten.

Schwerpunkte dieser Ausgabe:

  • Planspiele: Gasembargo durch Russland – ein Vergleich der Studien von EWI und DIW
  • Russland-Sanktionen: Welche Folgen hat die aktuelle Sanktionsrunde für die russische Ölbranche?
  • Russland-Sanktionen: Business-as-usual bei den westlichen Ölkonzernen – eine Liste laufender und neuer Projekte in Russland
  • Feature: Erdgas in China: Preise für Industrie, Verbraucher und Stromwirtschaft; welche Preispolitik verfolgt Peking? Sind die Mengenziele realistisch?
  • Internationale Ölmarkte: Preisanalyse, Analyse der aktuellen Angebots- und Nachfragesituation
  • Internationale Gasmärkte: Preise und Trends in Europa, USA und Fernost
  • Internationale Kohlemärkte: Preise und Trends
  • Zum Stand der deutschen Energiewende: Eine aktuelle grafisch aufbereitete Darstellung.

Global Energy Briefing Nr102

 


Weiterführende Informationen:

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

Weitere Links:

Sonderausgabe zur Ukraine-Krise: Global Energy Briefing Nr.96 und Nr.97:
Ukraine und die europäische Gasversorgung

 

5 August 2014

Newsletter
Global Energy Briefing Nr.101 – Die Weltenergiemärkte im August 2014

By |2014-09-26T13:11:13+00:00Tuesday, 5 August 2014|Categories: Energiewende, Gasmärkte, Gaspreise, Ölbranche, Ölmarkt, Ölpreise|0 Comments

Heute erscheint die aktuelle Ausgabe des Global Energy Briefing (Nr.101, 5.Jg. August 2014).

Wir berichten darin auf  54 Seiten über die wichtigsten Ereignisse, Trends und Preise auf den internationalen Energiemärkten.

Schwerpunkte:

  • Russland/Ukraine-Krise: Ein Update zur aktuellen Lage. Welche Optionen hat die Ukraine nach dem Lieferstopp?
  • Russland/Ukraine-Krise: Welche Optionen hat die deutsche Gaspolitik im Krisenfall? Ein Zwischenfazit der Diskussion.
  • Ölsand: Eine Kosten- und Mengenanalyse – sind die kanadischen Ölsande überhaupt noch wettbewerbsfähig?
  • Internationale Ölmarkte: Preisanalyse, Analyse der aktuellen Angebots- und Nachfragesituation; Ölpolitik
  • Internationale Gasmärkte: Preise und Trends in Europa, USA und Fernost
  • Internationale Kohlemärkte: Preise und Trends
  • China: Energiemärkte und Energiepolitik – unser monatlicher Überblick
  • Zum Stand der deutschen Energiewende: Wie versorgt sich Deutschland mit Energie? Wo gelingt die Wende, wo stagniert sie? Eine grafisch aufbereitete Darstellung.

u.v.m.

GEB101 Titelbild


Weiterführende Informationen:

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Fordern Sie ein kostenloses Probeexemplar an. Nähere Informationen und Kontakt. 

Weitere Links:

Sonderausgabe zur Ukraine-Krise: Global Energy Briefing Nr.96 und Nr.97:
Ukraine und die europäische Gasversorgung

 

30 May 2014

Newsletter
Global Energy Briefing Nr.99 – Die neue russisch-chinesische Energiepartnerschaft: Details und Bewertungen

By |2014-09-26T13:20:30+00:00Friday, 30 May 2014|Categories: China Energiemärkte, China Energiepolitik, Energiemärkte, Gasmärkte, Ölmarkt|0 Comments

In der aktuellen Ausgabe untersucht unser Newsletter Global Energy Briefing (Nr.99) auf insgesamt 38 Seiten die aktuellen Entwicklungen auf den internationalen Energiemärkten:

1. Globaler Überblick

Die wichtigsten Trends und Ereignisse im letzten Monat auf einen Blick

2. Feature: Der russisch-chinesische Gasdeal

Details und Bewertungen: Welche Folgen hat der 400-Milliarden-Gasvertrag für die internationalen Gasmärkte und Gaspreise? Wieviel zahlt China für das russische Gas und was bedeutet das für die LNG-Projekte?

3. Ölmärkte: Aktuelle Lage und Preisentwicklung

4. Gasmärkte: Aktuelle Lage und Preisentwicklung

5. Kohlemärkte: Aktuelle Lage und Preisentwicklung

6. Feature: Die Energieeffizienz von LNG

Selbst in offiziellen Dokumenten des Deutschen Bundestags wird die Energieeffizienz von Flüssiggas (LNG) falsch bewertet. In unserem kleinen Feature zeigen wir, wie hoch die Energieverluste entlang der LNG-Kette tatsächlich sind.

7. Globale Energieversorgung (Charts)

8. Energie in Deutschland: Aktueller statistischer Überblick mit zahlreichen Grafiken zum Thema Primärenergie, Endenergie, Wärmeenergie, Energiewende im Stromsektor und zum Ölverbrauch in Deutschland; außerdem: Verbraucherpreise in Europa für Strom und Gas 


Weiterführende Informationen:

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Nähere Informationen und Kontakt. 

Weitere Links:

Global Energy Briefing Nr.84 und Nr.85: Shale Gas Fracking – Potenzialgrenzen (Nr.84) und Folgen für Gaspreise und Investitionen

Global Energy Briefing Nr.86: Prognose der Ölpreise und Gaspreise; Wärmemarkt national; Benzinmarkt USA

Sonderausgabe zur Ukraine-Krise: Global Energy Briefing Nr.96 und Nr.97
Ukraine und die europäische Gasversorgung

 

21 May 2014

Diskussion
Russisch-chinesischer Gasvertrag – Fehlinterpretation in deutschen Medien – Ausblick auf GEB Nr.99

By |2014-09-26T13:21:25+00:00Wednesday, 21 May 2014|Categories: China Energiemärkte, China Energiepolitik, Gasmärkte|0 Comments

Es scheint vollbracht: Nach 10 Jahren zäher Verhandlungen haben sich nach übereinstimmenden Agenturmeldungen Moskau und Peking auf die Konditionen für einen langfristigen Gasliefervertrag einigen können. Ab 2018 soll das Gas zu einem moderaten (und offiziell noch nicht bestätigten) Preis von etwa 10 $/MMBtu fließen. Wir hatten bereits im letzten Global Energy Briefing (Nr.98) und in mehreren früheren Ausgaben über den Stand der Verhandlungen sowie die möglichen Konsequenzen für die internationalen Gasmärkte informiert.

Überraschend ist die Kommentierung in den deutschen Medien: In typischer Nullsummenmanier wird der Vertrag als Erfolg für Russland und – durch die Brille der Ukraine-Krise – “folglich” als Niederlage für die EU gewertet.

In der Tat ist der Vertrag jedoch eine gute Nachricht für die deutschen Gaseinkäufer und Gasverbraucher: Ohne das chinesische Kapital wären die fraglichen russischen Gasfelder und Pipelines überhaupt nicht oder erst sehr viel später an die internationalen Gasmärkte angeschlossen worden. Dank der Einigung muss China jedoch weniger LNG (Flüssiggas) aus Australien, Indonesien und Westafrika importieren. Dadurch fällt der Preisdruck auch im atlantischen Raum, aus dem die EU einen großen Teil ihres LNG bezieht. Eventuell wird nun sogar mehr amerikanisches Exportgas für Europa bereitstehen. Also insgesamt eine gute Nachricht für den europäischen Gasmarkt. Umgekehrt muss Gazprom erst noch zeigen, dass die Kosten die Einnahmen nicht überschreiten werden: Die meisten ostsibirischen Felder liegen sehr abgelegen und die Pipelineverbindungen werden extrem teuer sein.

Im kommenden Global Energy Briefing (Nr.99, erscheint Ende Mai) werden wir den Deal noch einmal ausführlich bewerten.

Weiterführende Informationen:

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Nähere Informationen und Kontakt. 

Weitere Links:

Global Energy Briefing Nr.84 und Nr.85: Shale Gas Fracking – Potenzialgrenzen (Nr.84) und Folgen für Gaspreise und Investitionen

Global Energy Briefing Nr.86: Prognose der Ölpreise und Gaspreise; Wärmemarkt national; Benzinmarkt USA

Sonderausgabe zur Ukraine-Krise:
Ukraine und die europäische Gasversorgung

 

28 April 2014

Newsletter
Ukraine-Konflikt, Gasabhängigkeit in Deutschland, die Rolle Chinas, fallende Gas- und Kohlepreise, Offshore-Risiken – Das Global Energy Briefing Nr.98

By |2014-09-26T13:24:16+00:00Monday, 28 April 2014|Categories: China Energiemärkte, China Energiepolitik, Energiepolitik, Gasmärkte, Öl & Umwelt|0 Comments

In der aktuellen Ausgabe untersucht unser Newsletter Global Energy Briefing (Nr.98) auf insgesamt 42 Seiten die aktuellen Entwicklungen auf den internationalen Energiemärkten:

1. Globaler Überblick

Gaspreise und Kohlepreise in Europa auf Mehrjahrestief, LNG-Preise in Fernost fallen, China mit Neuorientierung der Kohlepolitik

2. Feature: Ukraine-Konflikt

Wer braucht wie viel Erdgas in Deutschland: Abhängigkeiten nach Sektoren und Regionen
Szenarien: Vier Szenarien zur Reduzierung der Abhängigkeit von russischen Erdgasimporten von 40% auf 25%, 10%, 0% durch Maßnahmen auf der Angebots- und Nachfrageseite

3. Ölmärkte: Aktuelle Lage und Preise
4. Gasmärkte: Aktuelle Lage und Preise
5. Kohlemärkte: Aktuelle Lage und Preise

6. Feature: Vier Jahre nach der Deepwater Horizon – defekte Blowout-Preventer im Golf von Mexiko / Ölverschmutzung in der Nordsee

7. Energie in Deutschland: Statistischer Überblick mit zahlreichen Grafiken / Verbraucherpreise in Europa

8. China Energy Briefing – Die neue Kohlepolitik; Shale Gas vor dem Durchbruch; PKW-Markt u.v.m.

9. Feature: China & Russland
Das neue Dream-Team für Gas, Öl und Kohle? Eine ausführliche Analyse zum Stand der Verhandlungen kurz vor dem Putin-Besuch in Peking.

 

 


Weiterführende Informationen:

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Nähere Informationen und Kontakt. 

Weitere Links:

Global Energy Briefing Nr.84 und Nr.85: Shale Gas Fracking – Potenzialgrenzen (Nr.84) und Folgen für Gaspreise und Investitionen

Global Energy Briefing Nr.86: Prognose der Ölpreise und Gaspreise; Wärmemarkt national; Benzinmarkt USA

Sonderausgabe zur Ukraine-Krise:
Ukraine und die europäische Gasversorgung

 

27 March 2014

Erdgasproduktion
Gasförderung in Deutschland bricht weiter ein

By |2014-09-26T13:33:28+00:00Thursday, 27 March 2014|Categories: Gasmärkte|0 Comments

Als ob es bei der Gasversorgung nicht schon genug Risiken gäbe, meldet nun das Niedersächsische Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie, dass die Eigenversorgung mit Gas erneut stark geschrumpft ist.

Im Jahr 2013 gingen die Erdgasreserven (Reingas) in den deutschen Feldern um 16,5% auf 96,5 Mrd. Kubikmeter zurück. Zum Vergleich: Deutschland verbraucht pro Jahr je nach Winterlänge und Höhe der Kohlepreise 85-90 Mrd. Kubikmeter Gas.

Auch die Erdgasförderung sank im letzten Jahr um 9,1% auf nunmehr 9,7 Mrd. Kubikmeter. Deutschland kann sich also nur noch zu etwa 11% selbst mit Erdgas versorgen.

Der Grund dafür ist einfach: Die Felder sind erschöpft und nennenswerte Neuentdeckungen gibt es schon lange nicht mehr. Die Branche hofft nun, dass die umstrittenen Fracking-Methoden zugelassen werden. Damit soll, so die ebenfalls umstrittene Erwartung, zumindest der jährliche Rückgang gebremst werden.

Das folgende Schaubild der LBEG zeigt den ernüchternden Trend der letzten 10 Jahre: Die Fördermengen haben sich halbiert, die Reserven in den Feldern gingen sogar um drei Viertel zurück. Mit diesem Trend steht Deutschland nicht allein: Außer in Norwegen und Irland geht die europäische Gasförderung überall zurück, während die Importabhängigkeit steigt  (hier ein Überblick zur europäischen Situation bei Norbert Rost)

Erdgasförderung in Deutschland

Erdgasreserven (rechte Achse) und Erdgasförderung (linke Achse) in Deutschland (Quelle: LBEG Niedersachen)

 

 

 

23 March 2014

Sonderausgabe (Doppel-Newsletter)
Überblicksanalyse: Der russisch-ukrainische Konflikt und die europäische Gasversorgung (GEB 96+97)

By |2014-09-26T13:35:38+00:00Sunday, 23 March 2014|Categories: Energiepolitik, Gasmärkte|0 Comments

In einer Doppel-Sonderausgabe untersucht unser Newsletter Global Energy Briefing (Nr.96 und Nr.97) auf insgesamt 54 Seiten den Ukraine-Russland-Konflikt und die möglichen Folgen für die europäische Gasversorgung: Analysen, Szenarien, Karten und Tabellen ermöglichen ein Gesamtbild der Krise und der Konsequenzen für Europas Energiemärkte.

Welche Folgen hätte ein Ausfall des Gastransits durch die Ukraine oder ein Ausfall der gesamten russischen Gasexporte für Deutschland und die EU?
Wer wäre am stärksten betroffen, wieviel könnte kompensiert werden? Welchen Beitrag könnten LNG-Importe oder die Gasspeicher leisten?

Aus dem Inhalt:

  1. Die aktuelle politische Lage: Situation, Interessenanalyse, Konfliktherde für Störungen im Gastransit durch die Ukraine
  2. Rückblick: Gastransit durch die Ukraine seit den 70er Jahren
  3. Die Situation im ukrainischen Gasmarkt und Gastransit: Kostenanalyse, Mengenanalyse, Interessenanalyse
  4. Die russische Perspektive: Abhängigkeit von fossilen Importen; Kostenanalyse, Interessenanalyse
  5. Europas Gasversorgung und Gasmärkte
    – Überblick
    – Importabhängigkeiten der einzelnen EU-Mitgliedstaaten
    – Gas Flows in Europa: Routen, Kapazitäten, Grenzübergänge nach Mitgliedstaat und Region
    – Wie reagiert der Gasmarkt auf Versorgungsprobleme? Der Winter 2012/2013.
    – LNG-Importe (Flüssiggas): Überblick, aktuelle Situation und Potenziale für Europa
    – Gasspeicher in Europa: Überblick und aktuelle Situation nach Ländern und Anlagen
  6. Fazit: Szenarien für den Gasmarkt und den Gastransit; mögliche Maßnahmen zur Sicherung der Gasversorgung in Europa.

 

Ukraine und die europäische Gasversorgung

 


Weiterführende Informationen:

Was ist das Global Energy Briefing und wie kann ich es bestellen? Nähere Informationen und Kontakt. 

Weitere Links:

Global Energy Briefing Nr.84 und Nr.85: Shale Gas Fracking – Potenzialgrenzen (Nr.84) und Folgen für Gaspreise und Investitionen

Global Energy Briefing Nr.86: Prognose der Ölpreise und Gaspreise; Wärmemarkt national; Benzinmarkt USA

 

Load More Posts