Späte Einsicht, aber immerhin: mehr dazu bei Reuters. Für die nächsten Jahren bedeutet das anhaltend hohe Importe von Öl, LNG (Flüssiggas) und Kohle.

Rohöl und Fuel Oil werden in Japan nach wie vor in großem Umfang zur Stromerzeugung verfeuert. Da der Aufbau erneuerbarer Energien dauern wird – auch wegen des hinhaltenden Widerstands der starken Versorger und der mangelhaften Integration des Stromnetzes – ist dieser Schritt Wasser auf die Mühlen derjenigen Experten, die sowohl bei Öl als auch bei Gas mit steigenden Weltmarktpreisen rechnen.

(Einen ausführlichen Bericht zur japanischen Energieversorgung im Jahr 2011 finden Sie im „Global Energy Briefing Nr.59„).