Die folgenden zwei Tabellen und Karten geben einen Überblick über die Heizölpreise in Europa am 13. Mai 2013: Die Verbraucherpreise und die Preise vor Steuern. Die Bezugsgröße sind Bestellungen für Privatverbraucher, die 2000-5000 Liter ordern. Datenquelle ist die EU. Sie sammelt die Preismeldungen für Heizöl aus den einzelnen Länder. Es handelt sich hier um Händlerpreise, also die von Händlern geforderten Preise. In der Praxis und vor allem bei Internetbestellungen werden sie wohl etwas niedriger liegen (in Deutschland normalerweise 3-4% tiefer). Der Heizölpreis schwankt zudem je nach Bestellmenge. Eine Großbestellung von 15.000 Liter für den Ölbrenner in einem Wohnblock wird mindestens 5% unter dem Literpreise einer kleinen Bestellung von z.B. 1500 Liter für ein Einfamilienhaus liegen.

A. Aktuelle Heizölpreise in Europa nach Steuern (Verbraucherpreise)

Die folgende Tabelle zeigt extreme Preisunterschiede für ein weitgehend identisches Produkt. Heizöl kostet in Dänemark mit 150 Euro per 100 Liter etwa so viel wie Benzin in Deutschland. Der Heizölpreis ist damit doppelt so hoch wie in Luxemburg mit 74 Euro, in Litauen mit 78 Euro oder in Belgien mit 80 Euro. Die wichtigste Ursache für diese Preisdifferenzen sind unterschiedliche Steuersätze. An zweiter Stelle stehen logistische Kosten und der Margendruck. Die Länder entlang der Rheinschiene, die zudem über ein relativ dichtes Raffinerienetz verfügen, weisen im allgemeinen den höchsten Preis- und Margendruck auf.

Die Heizölpreise in Deutschland stehen aktuell mit 86 Euro (Händlerpreise) an 6. Stelle (etwas schlechter als in der letzten Erfassung). Sie sind damit deutlich günstiger als im EU- und Euroraum-Durchschnitt. In der EU müssen im Durchschnitt 94 Euro gezahlt werden. Betrachtet man nur die größeren Heizölmärkte, sind nur Belgien und Großbritannien mit 80 bzw. 82 Euro im Vergleich noch etwas preisgünstiger.

In Österreich müssen hingegen derzeit mit knapp 92 Euro 6 Euro mehr gezahlt werden als hierzulande. Auch Frankreich, der zweitgrößte Heizölmarkt in Europa nach Deutschland, ist etwa 4 Euro/100 Liter teurer als Deutschland.

Aktueller Stand der Heizölpreise (Verbraucherpreise) in Europa:

1. Luxemburg 74,1 Euro/100 l
2. Litauen 78,0 Euro/100 l
3. Belgien 80,4 Euro/100 l
4. Großbritannien 82,3 Euro/100 l
5. Bulgarien 84,2 Euro/100 l
6. Deutschland 85,9 Euro/100 l
7. Lettland 86,5 Euro/100 l
8. Polen 86,9 Euro/100 l
9. Spanien 87,7 Euro/100 l
10. Tschechien 88,6 Euro/100 l
11. Frankreich 90,3 Euro/100 l
12. Österreich 91,9 Euro/100 l
13. Euroraum-17 93,1 Euro/100 l
14. EU-27 94,2 Euro/100 l
15. Slowenien 95,8 Euro/100 l
16. Estland 97,2 Euro/100 l
17. Niederlande 100,3 Euro/100 l
18. Zypern 103,6 Euro/100 l
19. Irland 104,0 Euro/100 l
20. Finnland 106,8 Euro/100 l
21. Malta 111,0 Euro/100 l
22. Griechenland 123,7 Euro/100 l
23. Portugal 125,6 Euro/100 l
24. Rumänien 127,4 Euro/100 l
25. Schweden 135,6 Euro/100 l
26. Italien 138,2 Euro/100 l
27. Ungarn 141,3 Euro/100 l
28. Dänemark 150,0 Euro/100 l

 

europa heizölpreise

Heizölpreise in Europa 13. Mai 2013

 

B. Aktuelle Heizölpreise vor Steuern

Tabelle und Karte zeigen die Preise vor Steuern für den 13. Mai 2013.

Die Tabelle zeigt erwartungsgemäß geringere Preisunterschiede als bei den Nachsteuerpreisen (Verbraucherpreise für Heizöl), da die sehr unterschiedlichen nationalen Energiesteuersätze nicht zum Tragen kommen, aber es zeigen sich dennoch regionale Unterschiede. Die Vorsteuerpreise reflektieren vor allem den Wettbewerbsdruck und die  Logistikkosten in der jeweiligen Region.

Am teuersten sind die kleineren peripheren Heizölmärkte in Irland und Dänemark mit jeweils 78,0 bzw. 79,4 €/100 Liter, oder auch Finnland mit 71 €, Portugal mit 73 €, Zypern mit 74 Euro und Malta mit 78 €.

Auch die Heizölpreise in Frankreich sind mit 70 € relativ hoch, was angesichts der günstigen Versorgungslage und des großen Marktes verwundert. Entweder ist der Wettbewerbsdruck nicht so hoch oder in einigen Regionen ist der Raffinerieausstattung zu dünn geworden, um günstige logistische Bedingungen zu ermöglichen. Der europäische Durchschnittspreis liegt bei 67,5 Euro.

Die aktuellen Heizölpreise in Deutschland sind vor Steuern mit 66  Euro vergleichsweise niedrig. Sie sind allerdings in den letzten Wochen vom 6. Platz auf den 12. Platz abgerutscht, was zunächst auf die relativ hohen Händlermargen Anfang Mai zurückzuführen war. Mittlerweile ist die Ursache jedoch unklar. Die deutschen Preise liegen jetzt nur noch 1-2 Euro unter dem europäischen Durchschnitt. Mitte April waren es noch 3 Euro weniger.

Die relative Verschlechterung der deutschen Versorgung führt dazu, dass die Vorsteuerpreise in Österreich sogar 0,5 Euro günstiger sind. Vor zwei Monaten war es noch umgekehrt. Mit Abstand billigster Anbieter ist einmal mehr die Niederlande mit lediglich 38 Euro vor Steuern.

Aktueller Stand der Heizöl-Vorsteuerpreise:

1. Niederlande 38,1
2. Slowenien 61,4
3. Litauen 62,4
4. Schweden 62,8
5. Spanien 63,7
6. Tschechien 64,0
7. Belgien 64,6
8. Polen 65,1
9. Luxemburg 65,1
10. Großbritannien 65,2
11. Österreich 65,6
12. Deutschland 66,1
13. Griechenland 66,4
14. Euroraum-17 67,5
15. EU-27 67,5
16. Bulgarien 67,6
17. Rumänien 68,2
18. Lettland 69,3
19. Frankreich 69,9
20. Estland 69,9
21. Finnland 70,8
22. Ungarn 72,6
23. Portugal 72,9
24. Italien 73,9
25. Zypern 74,3
26. Malta 77,9
27. Dänemark 79,6
28. Irland 80,7
vorsteuer heizölpreise in europa

Vorsteuer Heizölpreise in Europa = Indikator für Wettbewerbsdruck und Logistikkosten