1. Juni 2009

Erstmals wird Öl aus der nordirakischen Region Kurdistan über

irakische Pipelines exportiert. Die Felder (Tawke, Taq Taq)

wurden von kanadischen bzw. norwegischen Firmen erschlossen.

 

3. Juni 2009

Der saudische Supergiant Khurais ist online. Das Feld kann

maximal 1,2 mb/d produzieren und stellt die größte einzelne

Produktionserweiterung der Ölwelt seit Jahrzehnten dar.

 

4. Juni 2009

Goldman Sachs erhöht seine Ölpreisprognosen für Ende 2009

sprunghaft von 65 auf 85 $/b.

 

11. Juni 2009

Die Ölpreisrally setzt sich fort und erreicht einen vorläufigen

Höchstwert bei 73 $/b. Da fundamentale Begründungen fehlen,

werden charttechnische und spekulative Gründe zitiert.

 

Juni 2009

Russland übertrifft wiederholt die Produktionsmengen des

Vorjahres. Damit ist wieder unklar, ob der Förderpeak in 2008

überschritten wurde.

 

17. Juni 2009

Die russische Lukoil setzt sich überraschend gegen den USRaffineriekonzeren

Valero beim Kauf einer Total-Raffinerie in

den Niederlanden durch.

 

24. Juni 2009

Die chinesische Sinopec kauft den unter anderem im Irak und

Nigeria tätigen Ölkonzern Addax Petroleum für 7,2 Mrd. Dollar.

 

30. Juni 2009

In einer ansonsten ergebnislosen Versteigerungsrunde erhalten

BP und die chinesische CNPC den Zuschlag für den Förderausbau

des irakischen Supergiant Rumaila. Für die anderen

sieben Felder kam es zu keiner Einigung zwischen Bagdad

und den Bietern.

 

7. Juli 2009

Die EU verlängert die Anti-Dumping-Zölle für Biodiesel aus den

USA um fünf Jahre.

 

Juli 2009

Die US-Terminmarktaufsicht CFTC formuliert ihre Vorschläge

zu einer stärkeren Regulierung der Energieterminmärkte in den

USA.

 

Juli 2009

Die Förderung im größten mexikanischen Ölfeld Cantarell

bricht weiter ein. Sie lag im Juli 2009 bei 647.000 b/d und damit

35% unter dem Vorjahreswert. Der Peak im Dezember 2003

lag bei 2,2 Mio. b/d. Der Rückgang entspricht also 2% der globalen

Ölförderung.

 

13. Juli

Die fünf Regierungen der Transitstaaten unterzeichnen ein Abkommen

zum Bau der Nabucco-Gaspipeline.

 

14. Juli 2009

ExxonMobil kündigt größere Investitionen in die Entwicklung

von Algen zur Herstellung von Biokraftstoffen an.

 

28. Juli – 5. August 2009

Anhörungen der amerikanischen Terminmarktaufsicht CFTC

bereiten Maßnahmen zur Reform der Ölterminmärkte vor.

 

Juli 2009

Die irakischen Ölexporte erreichen ein neues Nachkriegshoch.

Mitte August 2009

Berichte über eine steigende Ölnachfrage in China stützen die

Ölpreise weltweit. Da die Nachfrage aber nur indirekt geschätzt

werden kann, bleibt die Unsicherheit groß.

 

20. August 2009

Die US-Regierung genehmigt den Bau der umstrittenen Alberta

Clipper Pipeline, die aus kanadischem Ölsand gewonnenes

Rohöl in die USA exportieren soll.

 

21. August 2009

Rosneft beginnt mit der kommerziellen Förderung im Feld Vankor

in Ostsibirien. Bis Jahresende soll ein Niveau von 220.000

b/d erreicht werden.

 

24.August

WTI erreicht ein neues Jahreshoch bei 74,36 $/b.

 

27. August 2009

Die 1982 gebaute Trans-Panama-Ölpipeline pumpt ab heute

bis zu 800.000 b/d in Ost-West-Richtung statt wie bisher in

West-Ost-Richtung. Dadurch werden sich die globalen Ölhandelsströme

voraussichtlich deutlich verändern.

 

1. September 2009

Die brasilianische Regierung veröffentlicht die Pläne zur Exploration

und Erschließung der großen Pre-Salt-Ölfelder.

 

2. September 2009

BP hat im Golf von Mexiko (Tiber Bohrung) ein großes Ölfeld

entdeckt. Die Vorkommen in einer Rekordtiefe von 10.685 Metern

könnten 3 Mrd. Barrel Öl enthalten, so BP.

 

9. September 2009

Das OPEC-Meeting in Wien beschließt wie erwartet keine Änderung

der Produktionsquoten.

 

14.September

EU-Ministerrat einigt sich auf Richtlinie, die die monatliche

Veröffentlichung von kommerziellen Ölvorräten in allen

Mitgliedstaaten vorschreibt.

 

15. September 2009

Die Obama-Administration hat die neuen Zielwerte für den

PKW-Spritverbrauch von Neufahrzeugen veröffentlicht. Ihre

Umsetzung soll 2012-2016 insgesamt 1,8 Millarden Barrel Öl

einsparen.

 

22. September 2009

Die in der kurdischen Autonomieregion im Irak tätige norwegische

DNO hat ein Produktionsverbot erhalten, nachdem die

Börse in Oslo einen Finanzskandal aufgedeckt hat, in den der

kurdische Ölminister verstrickt ist.

 

22. September 2009

Der Ausbau der ESPO-Pipeline, die ostsibirisches Öl nach China

und an die Pazifikküste befördern soll, scheint verschoben

zu werden. Ursprünglich sollte die Leitung bis 2014 eine Kapazität

von 1,6 mb/d haben. Jetzt spricht Transneft davon, dass

bis 2013 eine Kapazität von 0,9 mb/d erreicht werde und dass

der weitere Ausbau ungeklärt sei.

 

24. September 2009

Die amerikanischen Produktionsziele für Zellulose-Ethanol sind

in weite Ferne gerückt. Der staatliche RFS2-Plan sah 2010 100

Mio. Gallonen vor. Irreführung der Behörden und Finanzierungsprobleme

werden voraussichtlich dafür sorgen, dass weniger

als 20 Mio. Gallonen hergestellt werden.

 

28. September 2009

Die chinesische CNPC wird als Großinvestor an die Stelle der

japanischen Inpex bei der Erschließung des iranischen Supergiant

Azadegan treten.

 

28. September 2009

Die mexikanischen Rohölexperte sanken im August auf nur

noch 1,1 mb/d und damit 22 Prozent unter den Vorjahreswert.

Die Gesamtförderung lag bei 2,6 mb/d. Das sind 0,8 mb/d weniger

als der Peak-Wert im Jahr 2004.

 

29. September 2009

Die amerikanische konventionelle Ethanolproduktion hat ein

Rekordhoch von 730.000 b/d im Juli erreicht, wie die EIA meldet.

Das liegt 19% über dem Vorjahresmonat. Zusammen mit

den Importen deckt Ethanol etwa 8% der amerikanischen Benzinnachfrage

(Volumenanteil).

 

1.Oktober 2009

Der Internationale Währungsfonds (IMF) hat in seinem viel beachteten

World Economic Outlook die Wachstumsprognose für

die Weltwirtschaft angehoben. Sie soll 2010 um 3,1% wachsen

(ex 2,5%).

 

2. Oktober 2009

Die russische Erdölförderung erreichte im September mit 9,97

mb/d einen neuen Rekordwert seit dem Ende der Sowjetunion.

Die Produktion lag damit 1,7% über dem Vorjahresmonat. Ursache

ist der Förderbeginn im großen Vankor-Feld. Dort werden

zur Zeit 130 kb/d gefördert. Ende 2009 sollen es bereits

200 kb/d sein.

 

3. Oktober

Die Verabschiedung des irakischen Ölgesetzes wird sich voraussichtlich

erneut verschieben. Seit 2007 wird über die Ausgestaltung

geschritten. Beobachter rechnen nicht damit, dass

vor den Parlamentswahlen im Januar 2010 eine Einigung erreicht

werden kann.

 

3. Oktober

Nach Medienberichten will ExxonMobil einen Anteil von knapp

25% am großen Jubilee-Ölfeld vor Ghana für 3 bis 4 Mrd. Dollar

kaufen. Der Supermajor würde den Anteil der texanischen

Kosmos Energy übernehmen. Allerdings fehlen noch offizielle

Bestätigungen.

Jubilee soll 300 Mio. Barrel (gesicherte Reserven) bzw. 1,8

Mrd. Barrel (mögliche Reserven) Öl enthalten. Das Feld wurde

2007 entdeckt.

 

4. Oktober

Am 4. Oktober endete die Amnestie-Periode für bewaffnete

Kämpfer in der Niger-Deltaregion. Offenbar hat ein großer Teil

der Bewaffneten die Gelegenheit genutzt und sich den Behörden

gestellt.

Nach drei Jahren mit zum Teil heftigen Kämpfen steigen damit

die Chancen auf eine Erholung der Ölproduktion im ölreichsten

westafrikanischen Land. Die Kapazität lag ursprünglich bei 3,2

mb/d, aber war bis zum Frühsommer auf 1,4 mb/d gefallen. Zur

Zeit liegt sie bei 1,6-1,7 mb/d.

 

6. Oktober

Der amerikanische Raffineriekonzern Sunoco wird seine Anlage

in Eagle Point (New Jersey) „auf unbestimmte Zeit“ stillegen.

Damit wird de facto die erste Raffinerie seit Beginn der

Wirtschaftskrise in den USA 2008 geschlossen.

 

6. Oktober

Die EIA lässt in ihrer jüngsten Prognose (STEO) die Schätzung

für die Weltölnachfrage in diesem Jahr unverändert bei 83,67

mb/d. Sie senkte jedoch die Schätzung für das dritte Quartal

um 0,28 mb/d und erhöhte die Schätzung für das vierte Quartal

um 0,22 mb/d.

Im nächsten Jahr erwartet sie 0,19 mb/d mehr als im letzten

Monatsbericht (84,77 mb/d statt 84,58 mb/d).

Gleichzeitig hob sie ihre Schätzung für das Ölangebot von

Staaten außerhalb der OPEC leicht an: Im dritten Quartal 2009

erhöhte sie ihre Einschätzung um 0,15 mb/d, im vierten Quartal

setzte sie den Wert um 0,06 mb/d hoch. Im Jahr 2010 erwarte

sie 0,07 mb/d mehr als bisher.

 

6. Oktober

Die kurdische Provinzregierung hat das Produktionsverbot für

die norwegische DNO aufgehoben. Sie darf vorerst aber nur

den irakischen Markt beliefern. Unklare Zahlungsströme und

die Verwicklung des kurdischen Ölministers hatten in den vergangenen

Wochen für Aufsehen gesorgt.

 

6. Oktober

Die kasachische Ölproduktion wird in diesem Jahr um etwa

100.000 b/d auf 1,5 mb/d steigen, wie Regierungsstellen mitteilten.

 

6. Oktober

Die iranische Förderkapazität geht in vielen Feldern stark zurück,

wie iranische regierungsnahe Medien und die EIA melden

(Quelle: Platts). Offiziell liegt die Kapazität des Landes bei 4,4

mb/d, aber Experten sehen sie nur noch bei 4,0 mb/d. Verzögerungen

bei großen Investitionsprojekten dürften zu einem

weiteren Absinken führen, obwohl die Reservenlage im internationalen

Vergleich sehr gut ist.

 

6.Oktober

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat 2009 zu einem Rückgang

der CO2-Emissionen durch fossile Energien um etwa 3% geführt,

so die Schätzung der IEA.

 

6. Oktober

Die Meldung des britischen „Independent“, dass große Ölproduzenten

ihre Währungen vom US-Dollar lösen wollen, wird in

Fachkreisen als „Ente“ abgetan. Sowohl die saudische als auch

die kuwaitische Regierung haben die Meldung dementiert. Die

arabischen Golfstaaten haben ihre Währung an den Dollar gekoppelt.

 

7. Oktober

Die neue norwegische Regierung wird umstrittene arktische

Regionen (Lofoten) nicht für die Öl- und Gasexploration freigeben.

In vier Jahren soll die Entscheidung überprüft werden.

 

8.Oktober

Der Monatsbericht der IEA erhöht ebenso wie der der erwähnte

EIA-Bericht seine Nachfrageprognosen, nachdem der IMF in

der Vorwoche seine Konjunkturprognosen angeboten hat.

Die Ölnachfrage im dritten Quartal 2009 wurde nachträglich

von 84,40 auf 84,62 mb/d nach oben revidiert. Im vierten Quartal

hat der Optimismus noch stärker zugenommen: Statt 84,68

werden nun 85,20 mb/d erwartet. Das ist eine halbe Million

Barrel pro Tag. Der Mehrverbrauch wird vor allem in den USA

verortet, während die Zahlen für Europa (Big 5) erstaunlicherweise

nach unten revidiert wurden.

Die Schätzungen für das Ölangebot von Staaten außer der

OPEC („Non-Opec“) wurden in diesem Jahr praktisch unverändert

gelassen, aber 2010 um 0,11 mb/d angehoben.

 

8. Oktober

Der kanadische Staat wird 823 Mio. US-Dollar in das Projekt

Shell Quest investieren. Dabei sollen die CO2-Emissionen des

Scotford Ölsand-Upgraders unterirdisch eingelagert werden

(CCS). Die jährlichen atmophärischen CO2-Emissionen könnten

dadurch um 1,1 Mio. Tonnen reduziert werden.

 

Quellen (wenn im Text nicht anders angegeben)

Argus, API, Bloomberg, Chinese General Customs, EIA, EBB, EnergyIntelligence, EU, FT, FTD, FAZ, IATA, ICE, IEA, METI, Nymex, OPEC, PAJ, Platts, Reuters, US-DoT, Upstream, Valero, Wall Street Journal, Xinhua.