Glossar A-M

Das Glossar konzentriert sich auf das Thema Öl. Andere Begriffe können Sie z.B. hier bei Wikipedia nachschlagen.

All Liquids
Sammelbegriff für konventionelle und nicht-konventionelle Ölarten. Die Berücksichtigung von Biokraftstoffen ist uneinheitlich, ebenso die Abgrenzung zwischen schweren Gasen und leichten Ölen.

API
American Petroleum Institute. The primary U.S. oil industry trade association, based in Washington, D.C. API conducts research and sets technical standards for industry equipment and products from wellhead to retail outlet. It also compiles statistics which are regarded as industry benchmarks.

API Gravity
Gravity (weight per unit volume) of oils as measured by the API scale.

Appraisal-Bohrung
Eine Appraisal-Bohrung dient der Bestätigung von Öl- oder Gasreserven, die mit einer Explorationsbohrung gefunden wurden. Auch kann mit Hilfe einer Appraisal-Bohrung die Erweiterung eines bereits nachgewiesenen Öl- oder Gasfeldes vorbereitet werden.

Arbitrage
The simultaneous purchase of one commodity against the sale of another in order to profit from fluctuations in the usual price relationships. Variations include the simultaneous purchase and sale of different delivery months of the same commodity; of the same delivery month, but different grades of the same commodity; and of different commodities.

Aromaten
Aromaten ist der Sammelbegriff für ringförmige, ungesättigte Kohlenwasserstoffe des Benzoltyps. Bekannte Aromaten sind Benzol, Toluol und Xylole. Aromaten dienen zur Herstellung von Kunstfasern, Wasch- und Lösungsmitteln. Zudem sind sie aufgrund ihres hohen Heizwertes und ihrer guten Klopffestigkeit wichtige Bestandteile des Ottokraftstoffes (sog. Additive).

Asphalt
Gemisch aus Bitumen und mineralischen Zuschlagstoffen besonders für den Straßenbau.

Associated Gas
Natural gas present in a crude oil reservoir, either separate from or in solution with the oil.

Autogas
Autogas (Flüssiggas, LPG) dient zum Antrieb von Ottomotoren; aufgrund der unterschiedlichen steuerlichen Behandlung des Autogases innerhalb der einzelnen Staaten hat Autogas insbesondere in den Ländern Frankreich, Niederlande, Italien, Belgien und Dänemark spürbare Marktanteile erlangt.

Backwardation
Market situation in which futures prices are lower in each succeeding delivery month. Also known as an inverted market. The opposite of contango.

Barge
A vessel, either motorized or towed, used to carry products in navigable waterways. Inland river barges that carry oil products generally hold 25,000 barrels. Ocean-going barges range in size up to 120,000 barrels.

Barrel (bbl)
ein Fass mit 159 Liter bzw. 42 US-Gallonen; Barrel wird mit „b“ oder „bbl“ abgekürzt.

Batch
A measured amount in which crude oil and refined product shipments are sent through a pipeline.

Bcf
Billion cubic feet.

b/d barrel per day (Barrel pro Tag)
Standard zur Angabe von Ölmengen vor allem in den USA; in Asien und Europa werden Ölmengen häufig in Kilotonnen angegeben..

Benzin
Benzine sind Kohlenwasserstoffe des Erdöl, die zwischen 35 °C bis 210 °C sieden. Die Bezeichnung ist ein Sammelbegriff für
* Motorenbenzin (Ottokraftstoff; OK) für den Antrieb von Otto- und Zweitaktmotoren;
* Rohbenzin (Leichtbenzin, Naphtha) als Rohstoff für die Petrochemie;
* Spezial- und Testbenzin vor allem für Lösungs- und Extraktionsmittel;
* Flugbenzin für Flugzeuge mit Kolbenmotor (heute überwiegend Sportflugzeuge).

Bevorratung
Die Bevorratung von Mineralölprodukten ist in praktisch allen Ländern Westeuropas gesetzlich vorgeschrieben. Darin wird genau festgelegt, welche Mineralölverarbeiter und -importeure über ihre für das tägliche Geschäft notwendige Lagerhaltung hinaus Pflichtvorräte für den Krisenfall vorhalten müssen, die zur Sicherung der Energieversorgung in Krisenzeiten herangezogen werden können. In der Bundesrepublik Deutschland besteht das “Gesetz über die Bevorratung mit Erdöl und Erdölerzeugnissen”. Die gesetzliche Bevorratungspflicht wird ab 1. Dezember 1978 durch den “Erdölbevorratungsverband (EBV)” – als Körperschaft des öffentlichen Rechts – und die Hersteller von Erdölerzeugnissen wahrgenommen.

Biobutanol
Biobutanol ist ein Alkohol, der aus Pflanzen oder auch aus Zucker gewonnen wird. Derzeit erproben BP und DuPont, wie Biobutanol aus Zuckerrohr, Rüben, Mais oder Weizen hergestellt werden kann. Im Vergleich zu Bioethanol senkt Biobutanol den Verbrauch und kann in größeren Mengen dem herkömmlichen Benzin beigemischt werden, ohne dass ein spezieller Motor notwendig ist.

Biodiesel
Landläufiger Begriff für Fettsäuremethylester, der in Deutschland vor allem aus Rapsöl durch chemische Umsetzung mit Methanol erzeugt wird (Rapsölmethylester – kurz: RME).

Bioethanol
Als Bioethanol wird Ethylalkohol (Ethanol) aus agrarischer Biomasse bezeichnet, der hauptsächlich als nachwachsender Energieträger und Kraftstoffadditiv verwendet wird.

boe
Barrel-of-oil-equivalent; ein Sammelbegriff für Erdgas- und Erdölmengen in einer Lagerstätte. Das Erdgas wird auf der Grundlage seines Brennwertes in die entsprechend Ölmenge umgerechnet.

British Thermal Unit
The amount of heat required to increase the temperature of a pound of water 1o Fahrenheit. A Btu is used as a common measure of heating value for different fuels. Prices of different fuels and their units of measure (dollars per barrel of crude, dollars per ton of coal, cents per gallon of gasoline, cents per thousand cubic feet of natural gas) can be easily compared when expressed as dollars and cents per million Btus.

BTL
Biomass-to-Liquids; synthetisches Öl aus Biomasse

Bunker Fuel
Bunkeröl; schweres Heizöl für Schiffsmotoren

Btu
See British thermal unit.

Bunker C Fuel Oil (or bunkering fuel)
Fuel used for ships. Generally refers to a No. 6 grade of residual fuel oil with an API gravity about 10.5o.

CAFE
Corporate Automobile Fuel Efficiency; die Vorschriften über den maximalen Spritverbrauch von Fahrzeugflotten einzelner Hersteller in den USA

Cargo
Schiffsladungen, die eine bestimmte Größenordnung erreichen. Üblicherweise handelt es sich im Mineralölproduktenhandel um Mengen von mehr als 10.000 t.

Carrying Charge
The total cost of storing a physical commodity over a period of time. Includes storage charges, insurance, interest, and opportunity costs.

Cash Commodity
The actual physical commodity. Sometimes called a spot commodity or actuals.

Cash Market
The market for a cash commodity where the actual physical product is traded.

Cetane Number
A measure of the ignitability of diesel fuel. Diesel fuel generally has to meet a cetane number specification of 40. As a measure of performance, the cetane number serves a similar purpose to the octane number of gasoline.

CFTC
See Commodity Futures Trading Commission.

CIF
Cost, Insurance, Freight. Term refers to a sale in which the buyer agrees to pay a unit price that includes the free on board (FOB) value at the port of origin plus all costs of insurance and transportation. This type of transaction differs from a “delivered” agreement in that it is generally ex-duty, and the buyer accepts the quantity and quality at the loading port rather than paying for quality and quantity as determined at the unloading port. Risk and title are transferred from the seller to the buyer at the loading port, although the seller is obliged to provide insurance in a transferable policy at the time of loading.

Clean Cargo
Refined products such as kerosene, gasoline, home heating oil, and jet fuel carried by tankers, barges, and tank cars. All refined products except bunker fuels, residual fuel oil, asphalt, and coke.

Coker
Schwere Rückstände aus den Destillationsanlagen werden im Coker zu leichteren Produkten wie z.B. Gasen, Benzin und Petrolkoks umgewandelt. Das Einsatzprodukt wird unter Druck auf 500 °C erhitzt. In nachgeschalteten Verkokungskammern bildet sich Koks. Das Füllen einer Kammer dauert ca. 24 Stunden. Petrolkoks kann direkt als Brennstoff verkauft werden. Kalzinat, das ist Petrolkoks, dem die flüchtigen Kohlenwasserstoffreste entzogen wurden, dient zur Herstellung von Elektroden

Commitment or Open Interest
The number of open or outstanding contracts for which an individual or entity is obligated to the Exchange because that individual or entity has not yet made an offsetting sale or purchase, an actual contract delivery, or, in the case of options, exercised the option.

Commodity
As defined by the Commodity Futures Trading Commission, specifically enumerated agricultural commodities, all other goods and articles, except onions, and all services, rights, and interests in which contracts for future delivery are presently, or in the future may be, dealt.

Commodity Futures Trading Commission
A federal regulatory agency authorized under the Commodity Futures Trading Commission Act of 1974 to regulate futures trading in all commodities. The commission is comprised of five commissioners, one of whom is designated as chairman, all appointed by the President, subject to Senate confirmation. The CFTC is independent of the Cabinet departments.

Commodity Pool
A venture, usually a limited partnership, in which funds contributed by a number of investors are combined for the purpose of trading futures. Also called a commodity fund or a futures fund.

Commodity Pool Operator (CPO)
Acts as a general partner of commodity pools. CPOs hire independent Commodity Trading Advisors to handle daily trading decisions. Responsible for the pool’s administration, structure, and selecting and monitoring the traders who conduct transactions using the fund’s money.

Commodity Trading Advisor (CTA)
Directs trading in the managed accounts of a commodity pool. Professional money managers who manage client assets on a discretionary basis, using global futures markets as an investment medium.

Contango Market
A market situation in which prices are higher in the succeeding delivery months than in the nearest delivery month. Opposite of backwardation.

Contract
1) A term of reference describing a unit of trading for a commodity future or option. 2) An agreement to buy or sell a specified commodity, detailing the amount and grade of the product and the date on which the contract will mature and become deliverable.

Crack Spreads
The simultaneous purchase or sale of crude oil against the sale or purchase of refined petroleum products. These spread differentials which represent refining margins are normally quoted in dollars per barrel by converting the product prices into dollars per barrel (multiply the cents-per-gallon price by 42) and subtracting the crude oil price.

Cracker (englisch: to crack = aufbrechen)
Ein Cracker ist eine Anlage, in der Kohlenwasserstoff-Moleküle mit Hilfe von hoher Temperatur (über 360 °C) gespalten werden. Auf diese Weise entstehen aus festen oder zähflüssigen Produkten leichtflüssige Produkte oder aus leichtflüssigen Produkten Gase. In der Petrochemie ist Cracker ein Synonym für Olefin-Anlage (siehe auch Olefin-Anlage).

Crackgas
Bezeichnung für die bei Crackprozessen anfallenden gasförmigen Kohlenwasserstoffe. Sie finden Verwendung u.a. als Ausgangsprodukte in der chemischen Industrie.

Crackverfahren
In der Raffinerie angewendete Techniken, mit denen größere und schwerere Kohlenwasserstoffmoleküle in kleinere und leichtere gespalten werden. Man unterscheidet im Wesentlichen folgende Verfahren:

* Thermisches Cracken (hohe Temperaturen und hoher Druck)
* Katalytisches Cracken (Katalysator, niedrige Temperatur)
* Hydrocracken (Katalysator, Wasserstoffatmosphäre)
* Steamcracken (Dampf)

Crude Oil
Englische Bezeichnung für Rohöl; crude oil ist bereits von Wasser, Salz und Gasen gereinigtes Erdöl. Im internationalen Handelsverkehr wird häufig nur die Abkürzung crude benutzt (siehe auch Erdöl). A mixture of hydrocarbons that exists as a liquid in natural underground reservoirs and remains liquid at atmospheric pressure after passing through surface separating facilities. Crude is the raw material which is refined into gasoline, heating oil, jet fuel, propane, petrochemicals, and other products.

CTL
Coal-to-Liquids; synthetisches Öl aus Kohle

Cubic Foot
The most common measure of gas volume, referring to the amount of gas needed to fill a volume of one cubic foot at 14.73 pounds per square inch absolute pressure and 60 degrees Fahrenheit. One cubic foot of natural gas contains, on average, 1,027 Btus.

Decline Rate
Förderrückgang in einem Feld oder einer Region; Geschwindigkeit, mit der die Förderung in einem Öl- oder Gasvorkommen schrumpft; z.B. „Decline Rate of 5%“ bedeutet, dass jedes Jahr 5% weniger gefördert werden können; das Vorkommen hat also seinen Peak (Förderhöhepunkt) bereits überschritten

Depletion Rate
Erschöpfungsrate/Grad der Erschöpfung; Anteil des förderbaren Öls in einem Ölfeld oder einer Region, der bereits gefördert worden ist.

Delivered
Often regarded as synonymous with cost, insurance, and freight in the international cargo trade, its terms differ from the latter in a number of ways. Generally, the seller’s risks are greater in a delivered transaction because the buyer pays on the basis of landed quality/quantity. Risk and title are borne by the seller until such time as the commodity, such as oil, passes from shipboard into the connecting flange of the buyer’s shore installation. The seller is responsible for clearance through customs and payment of all duties. Any in-transit contamination or loss of cargo is the seller’s liability. In delivered transactions, the buyer pays only for the quantity of oil actually received in storage.

Derivative
Financial instrument derived from a cash market commodity, futures contract, or other financial instrument. Derivatives can be traded on regulated exchange markets or over-the-counter. For example, futures contracts are derivatives of physical commodities, options on futures are derivatives of futures contracts.

Destillation
Stofftrennungsverfahren, mit dem verdampfbare Flüchtigstoffe von weniger flüchtigen oder festen Stoffen getrennt werden können. Das Stoffgemisch wird soweit erhitzt, dass der Bestandteil, der aus ihm entfernt oder gewonnen werden soll, verdampft, während der Rest zurückbleibt. Der Dampf wird aufgefangen und kondensiert. Bei der fraktionierten Destillation werden Gemische mehrerer verdampfbarer Stoffe mit verschiedenen Siedepunkten zerlegt, indem die gesamte Mischung zunächst verdampft und danach abgekühlt wird. Bei der jeweiligen Siedetemperatur kondensieren die betreffenden Stoffe, zuerst die höher siedenden, dann stufenweise die, deren Siedepunkte niedriger liegen.

Destillationsanlage
Eine Destillationsanlage ist die erste Stufe der Rohölverarbeitung. Hier werden die unterschiedlichen Bestandteile des Rohöls (wie Benzin und Heizöl) voneinander getrennt. Anschließend werden die Produkte veredelt (z.B. entschwefelt) oder weiterverarbeitet, z.B. zu Vorprodukten für die Chemie.

Diesel Fuel
Distillate fuel oil used in compression-ignition engines. It is similar to home heating oil, but must meet a cetane number specification of 40 or more.

Dieselkraftstoffe (kurz: DK)
Dieselkraftstoffe bestehen aus Kohlenwasserstoffen des Erdöls (siehe auch Gasöl), die zwischen 180 °C und 360 °C sieden. DK gehört wie das leichte Heizöl zu den sogenannten Mitteldestillaten. Hauptverbraucher von DK sind der Straßenverkehr, insbesondere Nutzfahrzeuge, die Landwirtschaft sowie die Schifffahrt.

Differentials
Price differences between classes, grades, and locations of different stocks of the same commodity.

Dirty Cargo
Those petroleum products which leave significant amounts of residue in tanks. Generally applies to crude oil and residual fuel oil.

Distillate Fuel Oil
Products of refinery distillation sometimes referred to as middle distillates; kerosene, diesel fuel, and home heating oil.

$/bbl oder $/b
Abkürzung für Dollar pro Barrel.

Downstream („stromabwärts“)
Im Mineralölgeschäft umfasst der Downstream-Bereich die Versorgung der Raffinerien mit Rohöl, die Verarbeitung des Rohöls zur Mineralöl- und Petrochemieprodukten sowie deren Vermarktung (siehe auch Upstream). An industry term referring to commercial oil and gas operations beyond the production phase; oil refining and marketing, and natural gas transmission and distribution.

Dry Gas
Gas that does not contain liquid hydro-carbons.

E10
E10 ist die Bezeichnung für die 10-prozentige Beimischung von Ethanol zu herkömmlichen Kraftstoffen.

E85
E85 ist die Bezeichnung für die 85-prozentige Beimischung von Ethanol zu herkömmlichen Kraftstoffen. E85 ist für den Einsatz in sogenannten Flexible Fuel-Fahrzeugen (FFV) entwickelt worden. Die Leistungsfähigkeit von E85-Kraftstoff ist um etwa 20 bis 30 % niedriger als bei herkömmlichen Kraftstoffen.

EFP
See Exchange of Futures for Physicals.

EIA
Energy Information Administration; Statistikbehörde des US-Energieministeriums

End-User
The ultimate consumer of petroleum products or natural gas; most commonly refers to large commercial, industrial, or utility consumers.

Energieträger
Energieträger dienen entweder direkt oder durch Umwandlung zur Gewinnung von Energie. Demzufolge lassen sich die Energieträger in Primär- und Sekundärenergie einteilen.

* Primärenergieträger sind unter anderem Mineralöl, Steinkohle, Braunkohle, Erdgas, Holz
* Sekundärenergieträger sind unter anderem Benzin, Diesel, Heizöl, Strom, Fernwärme, Koks, Briketts

EOR
Enhanced Oil Recovery; aufwendige Fördermethoden, die z.B. CO2-Flutungen oder Chemikalien zur Verbesserung der Produktion einsetzen

Erdgas
Erdgas kommt in Rohöllagerstätten als sogenanntes Erdölgas oder in gesonderten Erdgaslagern vor. Während der Hauptbestandteil des Erdgases Methan (CH4) ist, enthalten die Erdölgase neben Methan, Aethan und Propan noch höhere Kohlenwasserstoffe, die durch Druckverfahren mit anschließender Abkühlung als Leichtbenzin gewonnen werden können. In den letzten 15 Jahren hat das Erdgas in den alten Bundesländern das ursprünglich gebräuchliche Kokereigas fast völlig verdrängt. Es wird als Brenngas im kommunalen und industriellen Bereich eingesetzt. Derzeit wird erforscht, Erdgas als Treibstoff für Kraftfahrzeuge einzusetzen.

Erdöl
Kohlenwasserstoffgemische stark wechselnder Zusammensetzung, mit Schwefel, Stickstoff und Spurenelementen in natürlicher Lagerung in Schichtgesteinen. In der Mineralölindustrie wird hierunter das rohe Erdöl verstanden, wie es bei der Förderung an die Erdoberfläche gelangt. Vor der Weiterleitung wird das Erdöl von Verunreinigungen wie Sand, Salz und Wasser gereinigt. Durch eine Destillation wird das Erdöl von vorhandenen Erdölgasen befreit. Die auf der Welt vorkommenden Erdölsorten sind in ihrer Qualität je nach Fördergebiet sehr unterschiedlich.

Erdölbevorratungsverband (kurz: EBV)
Eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Übernimmt seit dem 1. Dezember 1978 die gesetzlich vorgeschriebene Bevorratungspflicht für Mineralölproduzenten und Mineralölimporteure (siehe auch Bevorratung).

Ethanol
Getreidealkohol

Exploration
Exploration ist die Suche nach Erdöl oder Erdgas.

Explorationsbohrung
Eine Explorationsbohrung ist eine Bohrung in einem Gebiet, in dem noch keine Öl- oder Gasvorkommen nachgewiesen wurden.

European Option
An option that may be exercised only on its expiration date.

Exchange of Futures for Cash
A transaction in which the buyer of a cash commodity transfers to the seller a corresponding amount of long futures contracts, or receives from the seller a corresponding amount of short futures, at a price difference mutually agreed upon. In this way, the opposite hedges in futures of both parties are closed out simultaneously.

Exchange of Futures for Physicals
A futures contract provision involving an agreement for delivery of physical product that does not necessarily conform to contract specifications in all terms from one market participant to another and a concomitant assumption of equal and opposite futures positions by the same participants at the time of the agreement.

Expiration Date
The date and time after which trading in an options contracts terminates, and after which all contract rights or obligations become null and void.

FCC-Anlage
FCC = Fluid Catalytic Cracking. Unter Cracken versteht man das Spalten von Kohlenwasserstoffmolekülen. Hierdurch werden schwere Produkte in leichtere umgewandelt. Beim Fluid Catalytic Cracken geht der Spaltvorgang in Gegenwart eines staubförmigen Katalysators vor sich, mit dessen Hilfe die chemische Reaktion abläuft. In einer FCC-Anlage werden schwere Stoffe wie Gasöl aus den Destillationsanlagen in leichtere Produkte wie Fahrbenzin umgewandelt. Ein Großteil der zusätzlich gewonnenen Produkte wird in den petrochemischen Anlagen (Olefin-/Aromaten-Anlagen) weiterverarbeitet.

Feedstock
The supply of crude oil, natural gas liquids, or natural gas to a refinery or petrochemical plant or the supply of some refined fraction of intermediate product to some other manufacturing process. Bezeichnung für ein Einsatzprodukt zur weiteren Be- und Verarbeitung im Mineralölbereich.

Fence
A long (short) underlying position together with a long (short) out-of-the-money put and a short (long) out-of-the-money call. All options must expire at the same time.

Flexible Fuel-Fahrzeuge (kurz: FFV)
Ein FFV ist ein Fahrzeug, das gleichzeitig E85-Kraftstoff und/oder herkömmlichen Kraftstoff zur Fortbewegung nutzen kann.

Flüssiggase
Uneinheitlich verwendeter Sammelbegriff: durch Kühlung und Kompression verflüssigte Gase, Liquefied Petroleum Gas (LPG), Autogas, NGL (siehe dort); sie werden zum Kochen, Heizen oder auch in angepassten Ottomotoren eingesetzt; nicht zu verwechseln mit verflüssigtem Erdgas (LNG) oder komprimiertem Erdgas (CNG).

Unter Flüssiggas (siehe auch LPG) versteht man C3- und C4-Kohlenwasserstoffe bzw. Gemische, wie sie in der Natur vorkommen oder als Synthesegas anfallen. Die gebräuchlichsten Flüssiggase sind Propan/Propen und Butan/Buten. Das besondere Kennzeichen dieser Verbindungen: Sie lassen sich bereits bei Raumtemperatur und relativ niedrigen Drücken verflüssigen. Voraussetzung ist, dass die Siedetemperatur des Flüssiggases unter Normaldruck niedriger liegt als die Umgebungstemperatur. Flüssiggas wird im flüssigen Aggregatzustand mit hoher Energiedichte gelagert und transportiert und üblicherweise im gasförmigen Zustand angewendet.

Fördersonde
ein Bohrloch, das für die stetige Ölförderung ausgebaut worden ist

Force Majeure
A standard clause which indemnifies either or both parties to a transaction whenever events which the Exchange declares to be reasonably beyond the contract.

Forward Contract
A supply contract between a buyer and seller, whereby the buyer is obligated to take delivery and the seller is obligated to provide delivery of a fixed amount of a commodity at a predetermined price on a specified future date. Payment in full is due at the time of, or following, delivery. This differs from a futures contract where settlement is made daily, resulting in partial payment over the life of the contract.

FPSO Vessel
Ein Floating Production, Storage and Offloading (FPSO) Vessel ist ein Schiff, auf dem Verarbeitungsanlagen und Verladeeinrichtungen installiert wurden.

Fractionation
The process whereby saturated hydrocarbons from natural gas are separated into distinct parts or “fractions” such as propane, butane, ethane, etc.

Free on Board (FOB)
A transaction in which the seller provides a commodity at an agreed unit price, at a specified loading point within a specified period; it is the responsibility of the buyer to arrange for transportation and insurance.

FSU
Former Soviet Union (das Gebiet der früheren Sowjetunion)

Fuel Oil
schweres Heizöl, das für Schiffsmotoren verwendet wird oder direkt zur Strom- oder Wärmeerzeugung verbrannt wird; refined petroleum products used as a fuel for home heating and industrial and utility boilers. Fuel oil is divided into two broad categories, distillate fuel oil, also known as No. 2 fuel, gasoil, or diesel fuel; and residual fuel oil, also known as No. 6 fuel, or outside the United States, just as fuel oil. No. 2 fuel is a light oil used for home heating, in compression ignition engines, and in light industrial applications. No. 6 oil is a heavy fuel used in large commercial, industrial, and electric utility boilers.

Fundamental Analysis
The study of pertinent supply and demand factors which influence the specific price behavior of commodities. See also Technical Analysis.

Futures Contract
A supply contract between a buyer and seller, whereby the buyer is obligated to take delivery and the seller is obligated to provide delivery of a fixed amount of a commodity at a predetermined price at a specified location. Futures contracts are traded exclusively on regulated exchanges and are settled daily based on their current value in the marketplace.

Futures-Equivalent
A term frequently used with reference to speculative position limits for options on futures contracts. The futures-equivalent of an options position is the number of options multiplied by the previous day’s risk factor or delta for the options series. For example, 10 deep out-of-the money options with a risk factor of 0.20 would be considered two futures-equivalent contracts. The delta or risk factors used for this purpose is the same as that used in delta-based margining and risk analysis systems.

Gallone
eine US-Gallone entspricht in etwa 3,78 Liter; 42 Gallonen sind ein Barrel

Gasoil
European designation for No. 2 heating oil and diesel fuel.

Gasöl
Bezeichnung für Kohlenwasserstofffraktionen im Siedebereich von 200 bis 400 °C. Diese Bezeichnung ist heute für Dieselkraftstoff nicht mehr üblich.

Gb
Gigabarrel = 1 Milliarde Barrel; zur Veranschaulichung: pro Jahr werden weltweit 32 Gb Öl verbraucht

GTL
Gas-to-Liquids; synthetisches Öl aus Erdgas

Grundöle, Basisöle
Grundöle für die Schmierstoffherstellung werden aus natürlich vorkommendem Erdöl gewonnen. Sie bestehen zum überwiegenden Teil aus Kohlenwasserstoffverbindungen, die nur aus Kohlenstoff und Wasserstoff bestehen. Durch gezielte Auswahl der Basisöle und durch Lenkung des Herstellungsverfahrens (Raffination) können bestimmte Zusammensetzungen und damit gewünschte Eigenschaften erzielt werden. Wesentliche Anteile von Mineralölen in gemischten bzw. legierten Schmierölen wie Motor-, Getriebeölen usw. oder in Produkten, die Schmierölanteile enthalten, z.B. Schmierfette.

Heating Oil
No. 2 fuel oil, a distillate fuel oil used either for domestic heating or in moderate capacity commercial-industrial burners.

Heavy Crude
Crude oil with a high specific gravity and a low API gravity due to the presence of a high proportion of heavy hydrocarbon fractions.

Hedge
The initiation of a position in a futures or options market that is intended as a temporary substitute for the sale or purchase of the actual commodity. The sale of futures contracts in anticipation of future sales of cash commodities as a protection against possible price declines, or the purchase of futures contracts in anticipation of future purchases of cash commodities as a protection against the possibility of increasing costs.

Hedger
A trader who enters the market with the specific intent of protecting an existing or anticipated physical market exposure from unexpected or adverse price fluctuations.

Hedge Ratio
1) Ratio of the value of futures contracts purchased or sold to the value of the cash commodity being hedged, a computation necessary to minimize basis risk. 2) The ratio, determined by an option’s delta, of futures to options required to establish a riskless position. For example, if a $1/barrel change in the underlying futures price leads to a $0.25/barrel change in the options premium, the hedge ratio is four (four options for each futures contract).

Heizöl
Bezeichnung für einen flüssigen Brennstoff auf der Basis von Erdöl, Steinkohlen- oder Braunkohlenteeren und Schieferöl für Feuerungszwecke. Nach DIN und Stoffklassen sind bestimmte Grenzkriterien einzuhalten, z.B. HEL DIN 51603 T1 (für leichtes Heizöl) und HS DIN 51603 T5 (für schweres Heizöl).

Heizöl, leichtes (kurz: HEL)
Leichtes Heizöl wird z.B. in privaten Haushalten oder im Gewerbe eingesetzt.

Heizöl, schweres (kurz: HS)
Schweres Heizöl wird z.B. zur Verbrennung in Industrieöfen oder in Schiffsmotoren eingesetzt.

Hydrocarbons
Kohlenwasserstoffe. Organic chemical compounds containing hydrogen and carbon atoms. They form the basis of all petroleum products.

Hydrocracker
Unter den Crackern nimmt der Hydrocracker eine Sonderstellung ein. Neben der Konversion von schweren zu leichteren Produkten werden die gewonnenen Stoffe gleichzeitig entschwefelt und entstickt. Das gewährleistet eine geringere Schadstoffbelastung der Umwelt. Im Hydrocracker werden schwere Gasöle in Gegenwart von Wasserstoff durch katalytisches Cracken zu Gasen, Flüssiggasen, Benzinen und Mitteldestillaten umgewandelt. Die Produkte werden durch Destillation voneinander getrennt.

Hydroforming
Bezeichnung für ein Verfahren, das in der Raffineriewirtschaft in großem Umfang zur Verbesserung des Klopfwertes von Vergaserkraftstoffen angewendet wird. Dabei werden Katalysatoren verwendet, durch die die Umwandlung von schweren Benzinen in aromatenreiche, hochklopffeste Kraftstoffe erfolgt.

IEA
International Energy Agency (Internationale Energieagentur) mit Sitz in Paris; Energiebehörde der Industrieländer, die sich vor allem mit Forschung, der Marktbeobachung und – im Krisenfall – mit der Koordinierung von Notmaßnahmen wie z.B. der Freigabe der strategischen Ölreserven befasst.

Independent
Term generally applies to a non-integrated oil or natural gas company, usually active in only one or two sectors of the industry. An independent marketer buys petroleum products from major or independent refiners and resells them under his own brand name or buys natural gas from producers and resells it. There are also independents which are active exclusively either in oil or gas production or refining.

Jato
Abkürzung für Jahrestonnen

Kohleverflüssigung
Bezeichnung für ein Verfahren, bei dem die Einsatzkohle in flüssige und gasförmige Kohlenwasserstoffe umgewandelt wird. Man unterscheidet dabei zwei Verfahrenswege:

* die direkte Hydrierung, bekannt unter den Namen Pott-Broche, Bergius-Pier,
* die Hydrierung mit vorgeschalteter Vergasungsstufe. Fischer-Tropsch-Synthese.

Konventionelles Öl
Ein etwas vager Begriff, der sich auf die Ölmengen bezieht, die mit „normalen“ Methoden in flüssiger Form an die Oberfläche befördert werden können. Eine stärker geologisch orientierte Definition bezeichnet Ölvorkommen, die in der Lagerstätte oberhalb einer deutlich erkennbaren Öl-Wasser-Kontaktgrenze vorhanden sind. Gegenbegriff: nicht-konventionelles Öl.

Konversionsanlage
In Konversionsanlagen (siehe auch Cracker), zu denen Visbreaker, thermische und katalytische Cracker, Coker und Schwerölvergasungen gehören, werden aus schweren Produkten leichtere Produkte hergestellt. Schwere Produkte entsprechen nicht der Nachfragestruktur. Daher wandelt man sie in Konversionsanlagen in leichtere Produkte mit höherer Nachfrage und höherem Marktpreis um. Konversionsprozesse laufen bei hohen Drücken und Temperaturen ab. Neuere Verfahren werden durch Katalysatoren unterstützt. Dabei verändern sich die Moleküle sich in Größe und Struktur und damit auch in ihren Eigenschaften.

Kuppelproduktion
Herstellungsverfahren, bei dem neben dem eigentlich gewünschten Produkt zwangsläufig auch noch ein anderes Produkt oder sogar mehrere andere Produkte anfallen. Durch den Absatz dieser im Rahmen der Kuppelproduktion zwangsläufig mitanfallenden Produkte werden die Produktionshöhe und der Gesamterlös des gewünschten Produktes beeinflusst. In der Mineralölverarbeitung ist die Kuppelproduktion typisch, da Rohöl immer ein Gemisch aus verschiedenen Kohlenwasserstoffen ist. Im Durchschnitt ergeben sich aus 1 t Rohöl 200 kg Benzin, 400 kg Mitteldestillate, 300 kg schweres Heizöl und sonstige Rückstände. Das einzelne Produkt ist kurzfristig nur durch Änderung der Raffineriefahrweise, in engen Grenzen, und langfristig nur durch die Wahl anderer Rohöle oder durch den Umbau der gesamten Raffinerie entscheidend zu beeinflussen.

Jet Fuel
Kerosene-type; high-quality kerosene product used primarily as fuel for commercial turbojet and turboprop aircraft engines.

Landed Price
The actual delivered cost of oil to a refiner, taking into account all costs from production or purchase to the refinery.

Leichtbenzine
Alle Benzine die beim Destillationsprozess bis zu einer Temperatur von ca. 100 °C sieden.

Leichtöl
Oberbegriff im Zollbereich für alle leichtsiedenden Mineralölprodukte wie z.B. Benzin, Petroleum und Testbenzine.

Lifting
Refers to tankers and barges loading cargoes of petroleum at a terminal or transshipment point.

Light Crude
Crude oil with a low specific gravity and high API gravity due to the presence of a high proportion of light hydrocarbon fractions.

Light Ends
The more volatile products of petroleum refining, such as butane, propane, and ethane.

Liquefied Natural Gas (LNG)
Natural gas which has been made liquid by reducing its temperature to minus 258 degrees Fahrenheit at atmospheric pressure. Its volume is 1/600 of gas in vapor form.

Liquefied Petroleum Gas (LPG)
Propane, butane, or propane-butane mixtures derived from crude oil refining or natural gas fractionation. For convenience of transportation, these gases are liquefied through pressurization.

Liquidation
The closing out of futures and options positions.

Long
1) The market position of a futures contract buyer whose purchase obligates him to accept delivery unless he liquidates his contract with an offsetting sale. 2) One who has bought a futures contract to establish a market position. 3) In the options market, position of the buyer of a call or put options contract. Opposite of short.

Majors
Die größten privaten Ölkonzerne, insbesondere ExxonMobil, Chevron, BP und Shell u.a., die aus den „Seven Sisters“, also den sieben größten, lange Zeit marktbeherrschenden Ölkonzernen entstanden sind. A term broadly applied to those multinational oil companies which by virtue of size, age, or degree of integration are among the preeminent companies in the international petroleum industry.

Margin
The amount of money or collateral deposited by a customer with his broker, or deposited by a broker with a clearing member, or by a clearing member with the clearinghouse, for the purpose of insuring the broker or clearinghouse against adverse price movement on open futures contracts. The margin is not partial payment on a purchase. 1) Initial margin is the minimum deposit per contract required by the broker when a futures position is opened. 2) Maintenance margin is a sum which must be maintained on deposit at all times. If the equity in a customers’ account drops to, or under, that level because of an adverse price movement, the broker must issue a margin call to restore the customers’ equity. Margins are set by the Exchange based on its analysis of price risk volatility in the market at that time. See variation margin.

Marker Crudes
Ölsorten (v.a. Brent und WTI), die einen liquiden und funktionierenden Markt haben; ihre Preise eignen sich daher als Orientierungsmarken für Preisverhandlungen und für Terminkontrakte.

mb/d
Millionen Barrel pro Tag; Beispiel: der weltweite Ölverbrauch liegt bei etwa 89 mb/d; Deutschland verbraucht etwa 2,5 mb/d

Mcf
Thousand cubic feet.

Methan (chemische Formel: CH4)
Ein farb- und geruchloses, brennbares Gas. Es entsteht u.a. im Bodenschlamm von Sümpfen und Abwässern durch Einwirkungen von Bakterien (Faulgas). Es ist auch Bestandteil des Grubengases. Der Energieträger Erdgas besteht überwiegend aus Methan.

Methanol
Methanol (Methylalkohol, Siedepunkt 65 °C) ist einfachster Alkohol und nicht zu verwechseln mit Ethanol (Trinkalkohol). Methanol ist giftig und wird hauptsächlich in der chemischen Industrie eingesetzt.

Middle Distillate
Hydrocarbons that are in the so-called “middle boiling range” of refinery distillation. Examples are heating oil, diesel fuels, and kerosene.

Middle East
Naher Osten; Sammelbegriff für die Staaten Bahrain, Iran, Irak, Israel, Jordanien, Kuwait, Libanon, Oman, Katar, Saudi Arabien, Syrien, VAE und Jemen. Bei Fragen der Ölförderung ist diese Region mit „Persischer Golf“ oder „Golfregion“ weitgehend identisch.

Mineralöle
Mineralöle bzw. Mineralöl-Produkte sind die aus dem mineralischen Rohstoff Erdöl und Kohle gewonnenen Destillations- und Raffinations-Produkte, die hauptsächlich aus Gemischen von gesättigten und evtl. geringen Mengen ungesättigten Kohlenwasserstoffen bestehen. Dies sind z.B. Leichtbenzin, Mittel- und Schwerbenzin, Dieselöl, Heizöl, Bitumen, Schmieröle. In der DIN 51603-Heizöl-Mindestanforderungen werden die Eigenschaften vorgeschrieben. Bestimmte Grenzwerte müssen eingehalten werden, diese unterscheiden sich unter anderem stark in ihren chemische-physikalischen Eigenschaften.

Mineralölsteuer (Energiesteuer)
Eine Finanzabgabe, die sowohl für im Inland hergestellte als auch für importierte Mineralölprodukte erhoben wird. Für bestimmte Verwendungszwecke, z.B. für die nichtenergetische, chemische Verwendung bei der Weiterverarbeitung, fällt diese Steuer nicht an. In anderen Fällen, wie z.B. bei der Verwendung im Heizsektor, wird sie ermäßigt. Man unterscheidet bei der Mineralölsteuer nach den Produkten: Unverarbeitetes Mineralöl (Rohöl), leichte Öle (u.a. Benzin, Testbenzine), mittelschwere Öle (Petroleum, Kerosin, Leuchtöl) und schwere Öle (Gasöl, Heizöl und Schmieröle je nach Raffinationsgrad). Die einzelnen Produktgruppen werden unterschiedlich hoch besteuert.

Mitteldestillate
Mineralölprodukte, die bei der Destillation im sogenannten mittleren Siedebereich zwischen 180 °C und 360 °C anfallen. Die Hauptprodukte sind leichtes Heizöl und Dieselkraftstoff.

MMBtu
One million British thermal units, one dekatherm. Approximately equal to a thousand cubic feet (Mcf) of natural gas.

Mogas
Industry slang for motor gasoline.

Motor Gasoline
A complex mixture of relatively volatile hydrocarbons, with or without small quantities of additives, which have been blended to form a fuel suitable for use in spark-ignition engines.

Motor Oil
Refined lubricating oil, usually containing additives, used in internal combustion engines.

Zu den Buchstaben N-Z

Quellen des Glossars: Nymex, BP, EnergyComment, EIA.